Warum wir der Bibel vertrauen können 3: Die eingetroffenen Vorhersagen

Etwa ein Viertel der ganzen Bibel beschäftigt sich mit Vorhersagen über zukünftige Ereignisse, von denen sich erstaunlich viele genau erfüllt haben. Die nachfolgende Aufzählung stellt nur eine kleine Auswahl dar:

Auch wenn es zu den Prophetien natürlich oft Interpretationsspielräume und Diskussionen gibt: Niemand behauptet heute, dass die Erfüllung all dieser Vorhersagen glückliche Zufälle sind. Stattdessen bringen Skeptiker im Wesentlichen 2 Argumente vor:

1. Die Vorhersagen wurden erst im Nachhinein in die Texte hineingeschmuggelt

So behaupten bibelkritische Theologen z.B., dass Teile des Buchs Jesaja später eingefügt worden sein müssen, weil darin u.a. der Wiederaufbau des salomonischen Tempels vorhergesagt wird, obwohl er zu Jesajas Zeit noch nicht einmal zerstört war. Im Text erscheint sogar der Name des persischen Herrschers Kyros, der fast 200 Jahre nach Jesaja den Wiederaufbau anordnete!

Die Theorie der nachträglich eingefügten Prophetien würde aber bedeuten, dass die jüdischen Gelehrten über Jahrhunderte hinweg die prophetischen Texte immer wieder bewusst manipuliert hätten. Ist das angesichts der Ehrfurcht der Juden vor ihren heiligen Texten überhaupt denkbar? Warum ist dieser Betrug nie jemandem aufgefallen? Warum hat man nie Quellen gefunden, die das Flickwerk belegen?

Aber auch wenn man diese Theorie glauben möchte: Auf die alttestamentlichen Vorhersagen über Jesus lässt sich dieses Argument natürlich nicht anwenden, weil das AT nachweislich schon vor Jesu Geburt vollständig vorlag. Hier kommt dann das zweite Argument ins Spiel:

2. Die Berichte zum Leben und Sterben Jesu wurden im Nachhinein so manipuliert, dass sie zu den alttestamentlichen Prophetien passen

Aber wir haben es ja bereits erörtert: Solche Lügen über Jesus in der Zeit und der Region der Augenzeugen zu verbreiten hat wenig Erfolgsaussichten. Und die Leidenschaft, Ausstrahlung und Opferbereitschaft der ersten Christen spricht nicht dafür, dass sie gemeinsam ein ausgeklügeltes Lügengebäude erfunden haben.

Diese beiden Erklärungsversuche sind also schon sehr zweifelhaft. Vollständig ins Leere greifen sie jedoch bei den Vorhersagen, die die Neuzeit betreffen:

Alles nur Zufälle? Ich halte das für nicht wirklich vorstellbar. Wesentlich glaubwürdiger erscheint mir die naheliegende Annahme, dass diese eingetroffenen Vorhersagen tatsächlich von dem einen und einzigen stammen, der tatsächlich die Zukunft kennt: Gott.

⇒ Warum wir der Bibel vertrauen können 4: Die durchgängige Geschichte

Vertiefende Artikel zum Thema:

Print Friendly, PDF & Email

About Dr. Markus Till

Evangelisch landeskirchlicher Autor, Blogger und Lobpreismusiker mit pietistischen Wurzeln und charismatischer Prägung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.