Prophetie heute?


Das Thema wie Gott durch Prophetie reden kann wird verschieden diskutiert. Hier thesenartig meine Ansicht dazu (ich verzichte auf die Nennung der jeweiligen Quellen):

1. Die Bibel kennt Prophetie in verschiedenen Facetten.
1.1. Es ist zwischen den Schriftpropheten des AT und den Propheten des NT zu unterscheiden
1.1.1. Die Schriftpropheten des AT redeten verbindliches, autoritatives Wort Gottes (Schwerpunkt Gegenwart, auch Zukunft). Diese Propheten wurden streng danach beurteilt ob das Gesagte eintraf, wenn es sich als nicht zutreffend herausstellte galten sie als falsche Propheten.
1.1.2. Die Autorität der Schriftpropheten hatten im NT die Apostel und Schreiber des NT (vgl. u.a. 1Kor 14,36 mit 1Thes 5,19-21).
1.1.3. Im Alten Testament gab es eine zweite Art von prophetischem Reden. Hier hatte der Prophet eine allgemeine Vorstellung von Gottes Willen erhalten. Sei es bei den Schülern von Elia, welche wussten, dass Elia sie verlassen würde, etc.
1.1.4. Propheten des NT müssen Prophetie der Prüfung unterwerfen lassen und haben im Einklang mit der Schrift zu stehen. Sie ist von der Gemeinde genau zu prüfen (1Thes 5,20-21; 1 Kor 14,29). Sie muss sich an der Schrift prüfen lassen und darf nicht mit ihr gleichgesetzt werden.
1.2. Prophetisches Rede gibt keine Lehre über die Bibel hinaus bekannt.
2. Prophetisches Reden für die Gemeinde hat folgende Aspekte:
2.1 für geforderte Handlungen Anweisungen zu geben (Apg 13).
2.2 Aufdeckung von Sünde (Apg 5,1-11; 1Kor 14,23-25).
2.3. Apg 21: Mischform. Richtiger Eindruck des Propheten und falsche Deutung der Umstehenden.
2.4. Prophetie kann auch zur Einsetzung von Mitarbeitern dienen (1Tim 1,18ff; 4,14).
3. Gottes Reden ist nicht auf eine Art beschränkt.
3.1 Apg 15: Nach langer Diskussion.
3.2 Apg 13:Nach Gebet und Fasten- Reden an die Gemeinde.
4. Prophetie ist: Eine von Gott bekommene Offenbarungen, die in eigenen menschlichen Worten wiedergegeben wird.

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Blog-Beitrag von Johannes Traichel erschien zuerst auf EVANGELIKALE THEOLOGIE . Lies hier den Original-Artikel "Prophetie heute?".

About Johannes Traichel

Johannes Traichel. Autor und Betreiber von „Evangelikale Theologie“. Ich blicke hier privat auf Themen der Theologie und Gesellschaft, von meiner evangelikalen Brille aus. Aktuell arbeite ich als Prediger der C-Punkt FeG Glauchau. Dazu schließe ich noch einen MTh-Studium am Martin-Bucer Seminar in Chemnitz ab. Ich liebe meine Traumfrau und sie liebt mich. Ich mag Reisen, Kaffee, Theologie, Bücher und Sport. Theologisch interessiere ich mich für alle möglichen und unmöglichen Themen und diskutiert diese auch gerne. Zu dem bin ich noch auf Twitter unterwegs.

One thought on “Prophetie heute?

  1. Dazu thesenartig eine Erwiderung:

    Prophetie ist schlicht das äußere Reden von bzw. für Gott. Wenn aus der Heiligen Schrift vorgelesen oder zitiert wird, ist das nichts anderes als prophetische Rede, jedoch eben keine aktuelle oder neue Offenbarung. Offenbarung vollzieht sich in einem geistgewirkten (theopneustos) Vorgang, bei dem der jeweilige Prophet oder Apostel das Geheimnis (was Christus betrifft) von Gott enthüllt bekam. Prophetie ist „lediglich“ der darauf folgende, äussere Vorgang, die Rede, das niedergeschriebene Dokument die prophetische Schrift.

    Offenbarung (apokálypsis) bedeutet zunächst einmal: die Enthüllung konkreter, bisher unbekannter, Fakten, Wahrheiten die ein Geheimnis darstellen etc. und in diesem Zusammenhang ist der Offenbarungsursprung Gott selbst.

    1.1. Zwischen den Schriftpropheten des AT und den Propheten des NT besteht kein Unterschied. Sie haben in erster Linie Christus bezeugt (1Petr1,10ff) aber auch Buße und Gericht gepredigt.
    1.1.1. Die Propheten redeten verbindliches, autoritatives Wort Gottes.
    1.1.2. Die Autorität der Schriftpropheten hatten im NT die Apostel und Schreiber des NT (vgl. u.a. 1Kor 14,36 mit 1Thes 5,19-21).
    1.1.3. Die Schrift kennt nur eine Art der prophetischen Rede (siehe oben).
    1.1.4. Heutige Predigten sind aktuelle prophetische Rede in der Gemeinde und damit der Prüfung unterworfen und haben im Einklang mit der Schrift zu stehen. Sie ist von der Gemeinde genau zu prüfen (1Thes 5,20-21; 1 Kor 14,29). Sie muss sich an der Schrift prüfen lassen und darf nicht mit ihr gleichgesetzt werden.
    1.2. Prophetisches Rede gibt keine Lehre über die Bibel hinaus bekannt.
    2. Prophetisches Reden für die Gemeinde hat folgende Aspekte:
    2.1.1. Prophetische Rede zeugt grundsätzlich von Christus (Offb19:10). Mose, die späteren Propheten, die Psalmschreiber haben immer auf Christus hingewiesen (Lk 24,27ff).
    2.1.2. Prophetische Rede verfolgt primär keinen anderen Zweck. Weder persönliche Situationen, Staats- oder Regierungsangelegenheiten, noch andere Informationen stehen im Mittelpunkt.
    2.1.3. In 1Petr1, 10ff spricht Petrus darüber warum Christus stets Inhalt wahrer propetischer Rede ist: die Erlösung, das Heilswerk am Kreuz durch Christus!
    3. Prophetie heute ist damit die Wiedergabe einer göttlichen Offenbarung, die in eigenen menschlichen Worten wiedergegeben wird.

    Eine aufschlussreiche Diskussion zwischen Wayne Grudem und Ian Hamilton dazu hier:
    www.thegospelcoalition.org/blogs/thabiti-anyabwile/are-there-prophets-in-the-church-today/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.