Evil an the Justice of God – Eine Rezension

Das Leid wird oft als der Fels des Atheismus bezeichnet.
Ein guter Gott und Leid in der Welt.
In der letzten Zeit habe ich dazu das Buch „Evil and the Justice of God“ von N.T. Wrigth gelesen.
Wright geht hier ein heißes Eisen an. Es ist ein Thema an dem sich Autoren versteigen können, oder sich auch die Finger verbrennen.

Wright geht das Thema anders an.
Nachdem er einleitend sich die Frage stellt wie das Böse heute in unserer Gesellschaft wahrgenommen wird, geht er im zweiten Kapitel auf die Frage ein wie Gott mit dem Bösen in unserer Welt umgeht. Hier kommt er nicht auf eine pauschalisierende Antwort, sondern er zeichnet Linien von Gottes Geschichte mit seinem Volk, und mit einzelnen Menschen wie Hiob nach. Er beschreibt hier Gott, der in seiner Welt handelt und der insgesamt das Problem des Bösen lösen wird.
Im dritten Kapitel geht es um das Böse und um den gekreuzigten Gott. Wright beschreibt hier das Kreuz als Gottes Weg um das Böse, mit all seinen Wurzeln zu besiegen. Wright sieht hier eine Linie, die von Abraham bis zum Kreuz hin geht, die Gottes Weg mit dem Menschen beschreibt. (Nicht vertiefend eingehen kann ich darauf, dass Wright am Rande erwähnt, dass er das „Jesus-Viktor Modell“ eher vertritt).
Dann schlägt Wright den Bogen zu Gottes erneuerten Welt. Er zeichnet auf, wie diese neue Schöpfung  kein Leid mehr beinhaltet. Er schlägt aber auch Wege vor um als Christen in der Welt mit dem Bösen umgehen können, wie Versöhnung gelingen kann. Er sieht die Vergebung die wir von Gott empfangen und das vergeben unseren Mitmenschen gegenüber als den Weg an um das Böse zu bekämpfen.

Mein Gesamteindruck war, dass dieses Buch einen anderen, spannenden Weg geht um das Thema des Leides zu behandeln. Ich konnte viele Gedankenanstöße bekommen, auch dann wenn ich nicht überall Wrights Weg 100% zustimmte. Es lohnt sich für die, welche sich weiter mit dem Thema auseinandersetzen wollen.

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Blog-Beitrag von Johannes Traichel erschien zuerst auf EVANGELIKALE THEOLOGIE . Lies hier den Original-Artikel "Evil an the Justice of God – Eine Rezension".

About Johannes Traichel

Johannes Traichel. Autor und Betreiber von „Evangelikale Theologie“. Ich blicke hier privat auf Themen der Theologie und Gesellschaft, von meiner evangelikalen Brille aus. Aktuell arbeite ich als Prediger der C-Punkt FeG Glauchau. Dazu schließe ich noch einen MTh-Studium am Martin-Bucer Seminar in Chemnitz ab. Ich liebe meine Traumfrau und sie liebt mich. Ich mag Reisen, Kaffee, Theologie, Bücher und Sport. Theologisch interessiere ich mich für alle möglichen und unmöglichen Themen und diskutiert diese auch gerne. Zu dem bin ich noch auf Twitter unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.