Schöpfungsgeschichte auf Naturwissenschaftlich

Eine der unendlich vielen möglichen Schöpfungsgeschichten auf Naturwissenschaftlich:

Im Anfang war das Nichts, doch das Nichts war nicht nichts, sondern waberte beständig zwischen positivem und negativem Nichts herum. Und eines Tages sammelte sich das positive Nichts ohne Grund an einem bestimmten Ort im Nichts, und entwickelte aus dem Nichts eine so große Energie, dass alles Nichts in sehr viele Teile zerfiel und sich im ganzen Nichts weit herum verteilte. Und aus diesem Nichts ist ohne Grund schrittweise alles entstanden. Die Strukturen des positiven Nichts wurden immer komplexer, bis diese Strukturen eines Tages so geistreich waren, dass sie sich fragen konnten, woher das alles stammt.

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Blog-Beitrag von Jonas Erne erschien zuerst auf Jonas Erne - Der Blog . Lies hier den Original-Artikel "Schöpfungsgeschichte auf Naturwissenschaftlich".

About Jonas Erne

Ich bin Ehemann, Vater, Theologe, Gemeindereferent, Vielleser. Auf meinem Blog geht es um Gelesenes, aber auch um die Auseinandersetzung mit Fragen des täglichen Lebens, mit der Kultur und der Bibel. Hin und wieder gibt es auch kreative Texte wie Gedichte, kurze Geschichten und mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.