Die Wutmaschine – Vorsicht, Ansteckungsgefahr!

Eine Wutmaschine fräst sich durch unser Land. Ihre Hinterlassenschaften sind vielfältig:

  • Wut auf gewalttätige Migranten
  • Wut auf Gewalt gegen Migranten
  • Wut auf Behörden, die gewalttätige Migranten nicht abgeschoben haben
  • Wut auf Behörden, die Migranten abschieben
  • Wut auf Politiker, die Migranten ins Land gelassen haben
  • Wut auf Politiker, die sich dagegen wenden, dass Migranten ins Land gelassen werden
  • Wut auf Rechtsradikale, die die Wut wegen der Migration für sich instrumentalisieren
  • Wut auf Linksradikale, die die Wut auf Rechtsradikale für sich instrumentalisieren
  • Wut auf Journalisten, die besorgte Menschen pauschal zu Nazis machen
  • Wut auf Journalisten, die dem Migrationsthema zu viel Raum geben
  • Wut auf Richter, die gewalttätige Migranten zu milde behandeln
  • Wut auf Polizisten, die nicht genug gegen Rechts vorgehen
  • Wut auf…

Die Aufzählung ließe sich lange fortsetzen. Die Wutmaschine erzeugt nicht nur Wut, sie rechtfertigt sie auch. Sie sagt: Man muss aggressiv vorgehen gegen die, die aggressiv gegen unser Land vorgehen. Es sind dann wahlweise Rechtsextreme, Linksextreme oder Islamisten, die scheinbar kurz davor stehen, unser Land zu übernehmen und die deshalb die gesammelte Wut aller aufrechter Demokraten mehr als verdienen sollen.

Die Wutmaschine arbeitet oft mit Angst. Angst vor Gewalt, vor Veränderung, vor Heimatverlust, vor Fremdbestimmung, vor … was auch immer. Angst nährt die Wut. Wut kann zu Hass führen. Und Hass führt dazu, dass genau das eintritt, wovor wir alle Angst haben – wie eine sich selbst erfüllende Prophetie. Am Ende steht eine tief gespaltene Gesellschaft und zerstörtes Vertrauen in die Institutionen, ohne die unser Land nicht funktionieren kann: Politik, Medien, Justiz, Polizei… Das Problem ist: Unsere Demokratie und unser erfolgreiches Wirtschaftssystem basiert genau darauf: Vertrauen. Wenn es einmal zerstört ist wird unser Land nicht mehr das Gleiche sein. Übrigens auch nicht die Kirche. Ganz schön viel Wut habe ich auch unter Christen wahrgenommen, und zwar Wut in ganz gegensätzliche Richtungen. Wie viele Gemeinden in unserem Land sind wohl schon innerlich gespalten, weil die Wutmaschine gewütet hat und die Polarisierung auch vor unseren Gemeindezentren nicht Halt macht?

Letzte Woche hat sie auch mich erwischt, die Wutmaschine. Zum Beispiel bei der Sendung Dunja Hayali. Da saßen sich Jörg Meuthen von der AfD und Kathrin Göring-Eckardt von den Grünen gegenüber. Sorry, lieber Leser, falls Du einen dieser Politiker liebst. Aber es war halt ehrlich so: Sie haben mich beide wütend gemacht. Sie haben sich von Gewalt distanziert, aber von Extremisten in den eigenen Reihen wollten sie sich nicht distanzieren – oder sie haben einfach behauptet, es gäbe sie nicht. Sie haben auf den Anderen geschimpft, aber selbst genau das Gleiche getan. So habe zumindest ich es empfunden, und so ging es offenbar auch Dunja Hayali. Wobei ja auch der Name dieser Moderatorin inzwischen bei Vielen Wut auslöst, wie man auch in der Sendung sehen konnte.

Die Sendung hat mich buchstäblich einige Stunden Schlaf gekostet. Mir geht es so: Ich will dann am liebsten verbal um mich schlagen. Das Internet gaukelt uns ja vor, wir würden irgendwie gehört und wir könnten irgendetwas verändern, wenn wir uns dort äußern. Aber was passiert real? Oft werden wir nur Teil dieser Wutmaschine, die unsere Internetbekanntschaften mit neuer Wut infiziert, weil sie entweder von unserer Wut angesteckt werden oder weil sie wütend auf unsere Sichtweise sind.

Keine Frage: Manche Wut, die unserem Land unterwegs ist, ist verständlich, ja sogar berechtigt. Jesus konnte auch manchmal richtig wütend werden. Wir kennen die Szene im Tempel, in der er mit „heiligem Zorn“ die Händler vertrieb. So ein „heiliger Zorn“ kann natürlich auch Christen treffen. Wer leidenschaftlich liebt wie Jesus, der ist nicht immer lieb und nett. Allerdings kann unmöglich jeder Zorn, den ich bei mir und anderen Christen beobachte, „heilig“ sein. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Gott Leute mit gegensätzlichem Zorn erfüllt, so dass sie aufeinander losgehen. Ein großer Teil unserer Wut ist offenbar doch ziemlich menschlich.

Paulus hat uns deshalb einen anderen Weg gezeigt, wie wir mit Dingen umgehen sollen, die wir als Böse empfinden:

„Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ (Römer 12, 21)

Direkt davor sagt er noch einige denkwürdige Sätze: „Haltet euch nicht selbst für klug. Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann. Ist’s möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden.“ 

Also ganz ehrlich: Es gab letzte Woche Menschen, bei denen ich nicht unbedingt auf Gutes bedacht war. Und ich hätte auch keinerlei Lust verspürt, nach Frieden mit ihnen zu streben. Die Frage ist ja auch: Ist das realistisch, was Paulus da schreibt? Ist das nicht nur so ein frommes Ideal, das man in der Praxis gar nicht erreichen kann? Wer hat sich schon komplett im Griff, wenn die Wutmaschine sich durch unseren Herzensgarten fräst?

Aber ich fürchte, dass die Bibel hier nicht nur von Idealen spricht. Sie hat es wohl tatsächlich ernst gemeint. Sie hat den Anspruch, dass wir das wirklich so leben sollen. Und Paulus erklärt dann ja auch, wie das ganz praktisch gehen kann:

„Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freuet euch! … Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden! Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird eure Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren.“ (Philipper 4, 4-7)

Das ist es: Immer wieder zurück zu Jesus! Die Angst und die Sorgen auf ihn werfen! Er ist und bleibt doch der Herr der Geschichte. Er hat auch die Politiker im Griff, egal ob rechts oder links. Und die Medienleute. Und die… einfach alle! Und Fakt ist ja: Am Ende geht alles gut aus! Wegen Jesus! Ja, in der Welt haben wir Angst. Jesus wusste das. Aber wir können auch getrost sein. Er hat die Welt überwunden. (Johannes 16, 33) Er hat sogar im Angesicht des fiesesten und gewalttätigsten Hasses, den man sich überhaupt nur vorstellen kann gesagt: Vater, vergib ihnen. Wenn ich daran danke, kann ich mich doch wieder neu von SEINER Freude anstecken lassen.

Irgendwie so müssen das wohl auch die Christen schaffen, die über unsere Probleme in Deutschland nur müde lächeln können. Diese heldenhaften Brüder und Schwestern in Ägypten oder im Iran, die nicht nur virtuell oder medial sondern ganz hautnah mit Wut, Hass und Gewalt konfrontiert sind. Die um ihr Leben fürchten müssen, die angeklagt, geschlagen, eingesperrt, vertrieben und enteignet werden, nur weil sie sich zu Jesus bekennen. Und die trotzdem von innen heraus leuchten, weil sie fest an Jesus bleiben, weil sie durch ihn gelernt haben zu vergeben und weil SEINE Freude und SEIN Friede sie erfüllt, obwohl eigentlich alles dagegen spricht. Sie haben ihn tatsächlich: Diesen Frieden Gottes, der höher ist als alle Vernunft. Von ihnen will ich lernen.

Jesus hat gesagt: „Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen.“ (Matthäus 5, 9). Jesus, bitte hilf mir dabei. Mich nicht von dieser Wutmaschine infizieren zu lassen. Sondern immer wieder in Deinen Frieden zurückzukehren. Aus Deinem Frieden und Deiner Freude zu schöpfen. Und dadurch mit Dir Geschichte zu schreiben, indem ich mit dazu beitrage, dass Dein Friedensreich wächst mitten in einer Welt voll Angst, Wut und Dunkelheit. Danke, dass Du das in mir und durch mich schaffen kannst. Amen.


P.S.: Heißt das also, dass wir Christen uns aus allem heraushalten sollen? Sollen wir uns am besten gar nicht politisch äußern, weil es ja in der aufgeheizten Stimmung unserer Tage immer irgendjemand aufregen wird, was wir zu sagen haben? Nein, ich glaube nicht. Es gibt ja so viele laute Stimmen, voller Wut, undifferenziert, unüberlegt, polarisierend statt versöhnend. Es wäre katastrophal, wenn wir diesen Stimmen das Feld überlassen würden. Dringender denn je braucht es Leute, die wohlüberlegt, nüchtern, aus einem Frieden heraus offen ihre Meinung kundtun. Das ist Demokratie! Deshalb freue ich mich über Freunde in Facebook und im realen Leben, die auch politische Sachen verbreiten, solange sie seriös und sachlich sind. Es ist so wichtig, sich mit unterschiedlichen Sichtweisen zu konfrontieren. Und erst recht freue ich mich über Christen, die sich ganz bewusst in der Politik engagieren. Deshalb werde auch ich immer mal wieder etwas Politisches von mir geben. Hoffentlich gelingt es mir, das immer aus SEINEM Frieden heraus zu tun. Und hoffentlich gelingt es mir, dass ich immer schnell in diesen Frieden zurückkehren kann, wenn ich bei Anderen etwas lese, was mich wütend macht. Ich glaube: Wenn wir das beherzigen und wenn wir lernen, wie man streiten und sich dennoch lieben kann, dann können wir Christen echt einen Unterschied machen in unserem Land.

Siehe auch: Keine Angst! Ehrlich! Es ist wichtig, die Wahrheit zu kennen – die ganze Wahrheit!

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Blog-Beitrag von Markus Till erschien zuerst auf aufatmen in Gottes Gegenwart . Lies hier den Original-Artikel "Die Wutmaschine – Vorsicht, Ansteckungsgefahr!".

About Dr. Markus Till

Evangelisch landeskirchlicher Autor, Blogger und Lobpreismusiker mit pietistischen Wurzeln und charismatischer Prägung

34 thoughts on “Die Wutmaschine – Vorsicht, Ansteckungsgefahr!

  1. Offenbar, ja ganz sicher gibt es ein großes Problem in unserem Lande. Aber statt, daß man und damit meine ich in erster Linie die Politiker, aber nicht nur die deutschen, sondern auch europäische und auch noch andere aus dem Westen vornehmlich, die Probleme versucht anzugehen und da anzupacken, wo sie entstehen, lässt man die Dinge laufen. Man fängt Kriege an, damit die Menschen fliehen müssen, man liefert bezuschusste Lebensmittel in manche Länder, was bewirkt, daß sich ein Anbau für einheimische Bauern nicht mehr lohnt usw, usw, Die Ursachen zu vermeiden, daß Menschen überhaupt fliehen müssen, das interessiert kaum jemand und nicht einmal die Frommen und Oberfrommen in den Kirchen und Gemeinden, vielleicht von Ausnahmen abgesehen. Statt dessen geschieht das, was in deinem Beitrag erwähnt wird. Man zieht sich an den Symptomen hoch. Da wird ein Mensch von einem Flüchtling umgebracht, dagegen wird demonstriert und gegen diese Demonstration wird wiederum demonstriert und die Tötung eines Menschen interessiert dann niemand mehr, auch nicht einen gewissen Herrn Diener. Nun können Rechte, Linke, Grüne, Kirchen- und Gemeindefromme aufeinander einschlagen und damit hat sich’s. Die Frommen oder sog. Frommen, aber auch andere haben grossteils noch einen Antihitlertick weg, d.h. sie haben oft Dreck am Stecken und sind empfindlich, was die rechte Richtung angeht, damit meine ich nicht, eine berechtigte Kritik an denen, die Neonazis sind zu haben, sondern u.a. dies, daß man heute fast aufpassen muss, wenn man seinen Nachbarn mit erhobenem Arm grüßt, daß man nicht eines Tages auch zu den Nazis gerechnet wird.
    Es ist genug Geld vorhanden auf der Welt für das Militär. Wenn man da nur einen Teil davon abzweigen würde und wenn man versuchen würde wie es unser Grundgesetz auch explizit verlangt, mehr eine Friedenspolitik zu machen, könnte man da auch einiges einsparen, dann wäre wohl manche Not in der Welt deutlich zu lindern. Es hilft nichts alle sog. oder wirklichen Flüchtlinge in unser Land einzuladen, denn auch da gibt es Grenzen und zudem ist es vernünftiger denen, die in echter Not sind VOR ORT zu helfen, wo das möglich ist, zumal unser Geld in den betreffenden Ländern auch weit mehr wert ist als hierzulande. Daß viele Menschen erbost sind, wenn etliche Flüchtlinge, die hier bei uns sicher sind, andere Menschen ermorden oder töten und schwer verletzen und das offenbar nicht aufhört, ist nachzuvollziehen. Einigen aber, auch manchen Christen scheint das ja ziemlich egal zu sein solange es nicht gerade ihre nahe Verwandtschaft betrifft. Daß Rechtsradikale daraus ihr Süppchen kochen, ist zu verurteilen, die Ursachen sind aber die, daß man unkontrolliert und gesetzwidrig jeden ins Land lässt. Das Asylrecht ist nicht für eine Massenzuwanderung gemacht worden und die meisten Asylsucher sind am Ende gar nicht asylberechtigt wie sich gezeigt hat. Wer in unmittelbarer Not ist in seinem Lande, der muss ja auch nicht tausende ´Kilometer weit gehen oder fahren, meist reicht es, wenn er in ein Nachbarland geht, wo er nicht mehr bedroht ist. Genug geschrieben, man könnte noch seitenweise dazu etwas sagen.

  2. Als Christ weiß ich, dass Christus die Lösung aller Probleme ist, und demzufolge „die Welt“ kein einziges Problem wirklich lösen, sondern diese nur verschieben kann. Deshalb ergreift ein Christ keine Partei, sondern weißt auf Christus hin und – wenn er in der Heiligung lebt – dass man in der gleichen Gesinnung leben sollte, um wenigsten sein eigenes Leben zu retten.
    Heute stellt sich immer mehr heraus, dass man nichts mehr im Griff hat, und das wird noch schlimmer werden!
    Ja, die Demokratie ist in Gefahr…

  3. Zu dem, was @Manfred Reichelt hier schreibt, eine kleine Ergänzung:
    Eine christliche Politik und dazu braucht es überzeugte Christen, würde manche Probleme erst gar nicht entstehen lassen.

  4. @ Heinz Weber. Es gibt keine christliche Politik. Kann es auch gar nicht geben. Es gibt nur Realpolitik. Die kann von Werten bestimmt sein, so wie eben Demokratie gegenwärtig den höchsten politischen Wert darstellt.
    Das Zusammenleben der Menschen mit den zahlreichen Verflechtungen ist so komplex -gerade in unserer Zeit, wo man Natur und ferne Länder nicht mehr unberücksichtigt lassen kann- dass die im Laufe der Menschheitsgeschichte akkumulierten Probleme nun auf jeden Einzelnen zurückschlagen.

  5. Erstmal bin ich wirklich froh darüber, das hier ein Thema behandelt wird, ,,das Verhalten in der Welt“ für Christen, damit wir uns nicht mitreissen lassen, von Wut und Hass. Hier gibt es nämlich sehr viele Konfliktpunkte bei den Christen untereinander, nicht nur die Welt gerät aus den Fugen, sondern die gemeinsame christliche Basis. Niemand mehr kann sich an Menschen orientieren, wie es auch Christen oft tun, denn Halt und Orientierung bricht heute auseinander, und gibt morgen schon wieder neue Wege vor.
    Ich glaube auch verfolgte Geschwister, schauen mit Sorge auf uns, denn bei uns werden gerade die Werte verfolgt, der Mensch wird in einen Strom gerissen, in dem er nur überlebt durch Anpassung od. Überzeugung von seinen eigenen Werten, besonders Christen werden gerüttelt und geschüttelt, aber das ist gut so, denn Gott will nicht das jemand verloren geht, und es wird Zeit sich damit auseinanderzusetzen.
    Ist Jesus wirklich der ,,Führer“ dem ich traue? wenn ja, dann werde ich mich auch der Bestandsprobe unterziehen müssen, — und die Welt muss es sehen —
    …die Liebe zur Wahrheit… , keiner kann sich mehr in den hinteren Reihen verstecken, und als Mitläufer sich die Vorteile des Christseins herauszupicken, oder aber ,,mir gehts gut“ was geht mich der Rest der Welt an.
    Lasset euch von niemand verführen, in keinerlei Weise;
    denn er kommt nicht, es sei denn, das zuvor der Abfall komme
    und offenbart werde der Mensch der Sünde,
    der Sohn des Verderbens. 2.Th 2. 3

    …und mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen die verloren
    werden, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben zu ihrer
    Rettung. “ 2.Th 2. 10

    wie wir sehen, greift der Abfall schon um sich, überall, eben auch bei den Frommen, es wird sich herausstellen, ob sie denn wirklich fromm sind.
    Denn der Mensch der Sünde ….offenbart sich….
    Hier lebt auch das Gleichnis auf von den 10 Jungfrauen;
    5 haben sich mit der Welt eingelassen (ihr Mäntelchen nach dem Wind gehangen) hatten keine klare Meinung, weder prüfen sie das Vorgehen in der Welt, noch haben sie geprüft, ob der Glaube sie trägt.
    Was haben diese 5 der Zeit entgegenzusetzen? Nichts!
    Ist Jesus mein Retter? dann wird ER mich auch retten, allerdings muss man auch daran glauben, und nicht von einer Meinung in die andere verfallen.

    Lass dich nicht vom Bösen überwinden…..
    wer hat sich schon komplett im Griff, wenn die Wutmaschine sich durch unseren Herzgarten fräst….
    die Wutmaschine hat in unserem Herzen gar nichts zu suchen, mir hat es schon öfters geholfen, wenn Hass und wut eindringen wollen, –Gott belehrte mich schon vor Jahren; als während einer Begegnung mit jemandem in mir der Hass hochsteigen wollte, eine zerstörerische Kraft, ich rief im inneren zu Gott; ich will das nicht, und sofort hörte ich in meinen Gedanken; So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes…1.Pt 5. 6
    ich tat es, obwohl ich mich ungerecht behandelt fühlte, in dem Gespräch, aber mich vor Gott zu demütigen war mir mehr Wert, als Recht zu haben. An diesem Tag habe ich eine wichtige Lektion gelernt, die ich bis heute anwende.

  6. Jetzt mal eine andere Perspektive, wäre das nicht ein failed state? :
    Gleichgültigkeit trotz gewalttätiger Migranten
    Gleichgültigkeit trotz Gewalt gegen Migranten
    Gleichgültigkeit trotz Behörden, die gewalttätige Migranten nicht abgeschoben haben
    Gleichgültigkeit trotz Behörden, die Migranten abschieben
    Gleichgültigkeit trotz Politikern, die Migranten ins Land gelassen haben
    Gleichgültigkeit trotz Politikern, die sich dagegen wenden, dass Migranten ins Land gelassen werden
    Gleichgültigkeit trotz Rechtsradikalen, die die Wut wegen der Migration für sich instrumentalisieren
    Gleichgültigkeit trotz Linksradikalen, die die Wut auf Rechtsradikale für sich instrumentalisieren
    Gleichgültigkeit trotz Journalisten, die besorgte Menschen pauschal zu Nazis machen
    Gleichgültigkeit trotz Journalisten, die dem Migrationsthema zu viel Raum geben
    Gleichgültigkeit trotz Richtern, die gewalttätige Migranten zu milde behandeln
    Gleichgültigkeit trotz Polizisten, die nicht genug gegen Rechts vorgehen
    Gleichgültigkeit trotz…
    …nun wird ein Schlauer sagen: Gelassenheit ist das Richtige.
    Ich gebe bei dem ganzen Themenkomplex zu bedenken, dass „unsere“ Journalisten eine grüne Bundeskanzlx* gewählt hätten.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/163740/umfrage/parteipraeferenz-von-politikjournalisten-in-deutschland/
    Die Mainstreammedien inclusive von ihm finanzierte ARD / ZDF gehen dem Durchschnittsbürger einfach auf den Keks. Nach den letzten Bundestagswahlergebnissen verglich ein preisgekrönter Journalist in der regionalen Zeitung in Gießen AfD-Wähler mit Hirnamputierten. (In meinem Dorf wären ergo ca 25% mit Hirnamputierten zu vergleichen.)
    Solche Arroganz geht Seite an Seite mit einer Politik, die sich selbst „vorne“ wähnt. Globalisierung, Auflösung der nationalen Souveränität und Stimmrecht des deutschen Parlaments zugunsten einer europäischen Kommission oder EUGHs, den keiner gewählt hat. Jeder Andersmeinende wird weggebügelt als „Ewig-Gestriger“, heutzutage ist man bitteschön schwul oder metrosexuell, lebt kinderlos, jettet CO2-neutral zwischen den Klimakonferenzen und coolen Urlauben an unberührten Stränden hin und her. (Die Grünen fliegen am Meisten, sic http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/gruenen-waehler-halten-rekord-bei-flugreisen-a-1002376.html).
    Wer die schwule oder Genderismus Agenda nicht mitträgt ist „bäh“.
    Phalanx der Einigkeit: Quasi die gesamte Presse mit ARD/ZDF, EKD, CDU („christlich“ demokratische Union) und weltoffener aufgeklärter Elite. Skeptiker oder Nein-Sager sind „Lederhosenträger“.
    Die Mulitkulti-Idee als Zwangsbereicherung. „Grenzen, Zäune, Mauern sind niederzureissen, zuerst im Kopf, dann überhaupt und allüberall“.
    Ich bin nicht gegen Hilfe für an-Leib-und-Leben-Bedrohte, aber in general haben wir Völker, Nationen, Grenzen, Sprachen und nationale Eigenheiten. Das ist nicht völkisch sondern normal, nur für einige Deutsche undenkbar und no go.
    Bei Franzosen, Kroaten, Engländern (God save the queen), Amerikanern, Russen etc wäre es undenkbar, ihre nationale Zugehörigkeit geringzuschätzen. Obwohl es bei Gott niemandem eine höhere oder geringere Stellung einbringt, Jude oder Römer (Paulus), Grieche oder Türke zu sein, hat er (Gott) selbst die Nationen und die Sprachverwirrung so angeordnet und er hatte kein Problem damit, nur für die Juden gesandt zu sein. http://www.bibleserver.com/text/LUT/Matthäus15,24
    Leute, die hier neu reinkommen aus fremden Ländern, sollen hier ihren Lebensunterhalt erarbeiten und sich bemühen, die Sprache zu erlernen. Wer hier nicht arbeiten will, sollte schon mal die Heimfahrtbusfahrkarte gezeigt bekommen (übrigens auch Sanktionen für deutsche Arbeitsunwillige) . Es kann nicht sein, dass sich Deutschland irgendwelche Jugendgangs und Drogendealer in Parks heranzüchtet….
    Die mangelnde Strenge in dieser Thematik – auch gegenüber deutschen Abhängern, ich rede nicht von Arbeitsunfähigen, sondern -unwilligen) führt zu katastrophalen Ergebnissen. Du musst die Leute beschäftigt halten, sie dürfen nicht einfach nur lethargisch rumhängen.
    Was diese Leute tun könnten, damit können wir uns dann andermal beschäftigen, ich hätte da schon eine lange Liste – zur Not 1-Euro-jobs , die auch nicht die bezahlten jobs kaputt macht.
    Aktives Beispiel: Syrische Familie, Mann ist schon 2 Jahre im Land, schleechtes Deutsch. Frau per Familiennachzug mit 3 Kindern nachgekommen vor einigen Monaten. Er schlägt sie immer wieder. Sie fragt ihn, warum er nicht arbeiten geht, er sagt, er bekommt doch auch so Geld. Aufgrund der Gewalt verlässt sie ihn mitsamt den Kindern ins Frauenhaus (anderes Bundesland, die Frauenhäuser hier sind alle voll) unweit ihres Bruders. Weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Nur generell meine ich, dass die Leute baldmöglichst ihre Rechnungen selber bezahlen sollen.
    Noch was zum „failed state“: Die banlieues um Paris sind wohl kein erstrebenswertes Ziel und warnendes Beispiel, wie man es besser nicht machen sollte. Deutschland ist allerdings strikt auf dem Weg dahin.

    1. „…die Mainstream-Medien ARD und ZDF….“ gehen dem Durchschnittsbürger auf den Keks. Ich bin Durchschnittsbürger und mir gehen sie nicht auf den Keks – aber mir gehen Leute wie Sie auf den Keks die Ihren unbewiesenen Mist als Fakt darstellen. Wo ist die Untersuchung, die beweist was dem Durchschnittsbürger auf den Keks geht ? Und wie definiert sich ein Durchschnittsbürger ? Dummes Populistengeschreibsel, durch nichts belegt aber gleich mal selber festlegen was der sogenannte Durchschnittsbürger will. Da weiß man doch gleich aus welcher Ecke Sie kommen. Systemmedien, Lügenpresse, Lügenpresse… man kennt das Geschrei ja zur Genüge. Welche anderen als die „Mainstream-Medien“ liefern den bessere Informationen ? Bitte namentlich nennen, ich bin gespannt. Aber bitte nicht Youtube, irgendwelchen Spackenkanäle a la SchrangTV oder KlagemauerTV.
      Wenn ich Magazine wie Panorama oder Frontal21 sehe, ist dort jede Menge systemkritisches und über Missstände in unserer Republik zu sehen. Was daran nun „Mainstream“ ist müssen Sie mal erklären.

      1. na gut, dann gehen ARD, ZDF Ihnen eben nicht auf den Keks, ist für mich kein Problem, bleiben Sie cool. Ansonsten habe ich „unbewiesenen Mist“ auch mit Links hinterlegt, aber wem die ARD nun genau auf den Keks geht, kann ich Ihnen nicht darlegen – ich halte diese Nachrichtensendungen für faktisch gleichgeschaltet.
        Für mich ist die Schweizer NZZ oder Tychis Einblick brauchbarer.
        You tube ist übrigens nur ein Videokanal, wo Sie alles finden können – Regierungserklärungen, aber auch ganz außen links oder ganz außen rechts.
        Die Tagesthemen haben sich erst vor wenigen Tagen wieder entschuldigen müssen, da sie – wie schon früher – falsches Bildmaterial unter ihre Chemnitz-Berichterstattung untergemischt haben.
        Hier die Links
        https://www.focus.de/politik/experten/kelle/gastkommentar-von-klaus-kelle-wie-die-tagesschau-ueber-chemnitz-berichtet-hat-mit-oeffentlich-rechtlichem-journalismus-nichts-mehr-zu-tun_id_9522001.html

        https://www.focus.de/kultur/medien/tagesschau-und-tagesthemen-ard-raeumt-falsches-fluechtlingsbild-ein_id_5001222.html

        Ansonsten habe ich einige griffige Beispiele – auch von schlechtem Journalismus – geschrieben, worauf Sie außer „Dummes Populistengeschreibsel“ nichts gesagt haben.
        …aus welcher Ecke ich komme? Vielleicht wie in demokratischen Ländern üblich aus der Opposition?
        Darf man das hier? Ich meine, eine andere Meinung haben? Aus welcher Ecke kommen Sie?

  7. Demokratie ohne christliche Werte, kann nicht bestehen,
    die Lage hat sich verschlechtert, aber sichtbar war der ,,Verfall“ schon länger.
    Falsch verstandene Demokratie behindert den gesunden Menschenverstand, das ist auch ein Grund für einen failed state,
    Alle sagen was falsch ist, alle sagen was man tun sollte, alle sind ratlos.
    Nur die Bibel hat einen gültigen Auftrag.
    Hier geht es nicht um ,,Ewig Gestriger“…hier geht es um;
    —Predige das Wort, stehe dazu, es sei zur Zeit oder zur Unzeit; weise zurecht,
    drohe, ermahne mit aller GEDULD und Lehre.
    denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht leiden werden; 2.Ti4.2,3

  8. Viele Seiten haben es verlernt in der richtigen Art und Weise miteinander zu kommunizieren und da schliesse ich uns Christen ein:
    – eine Antwort zu komplexen Sachverhalten soll in 30 sec. oder in einem Tweet erfolgen, dass man am besten den anderen gleich in die richtige Schublade pressen kann. Hören wir uns doch mal zuerst wieder gegenseitig zu
    – eine kritische Anmerkungen wird oft gleich auf die persönliche Ebene geschoben. Eine Kritik in der Sache ist keine persönliche Kritik
    – es gibt verschiedene Meinungen zu einer Sache. Auch wenn man ein geschlossenes Weltbild hat und an eine absolute Wahrheit glaubt muß man akzeptieren, dass das Gegenüber das anders sehen kann
    – ein Termin kann über Smart Phone erstellt werden, aber ein persönliches Problem über Handy zu regeln funktioniert einfach nicht. Da braucht es das persönliche Gespräch
    Ein schönes Beispiel dazu habe ich heute in der Printausgabe der „Welt“ gefunden wo Frank Richter durch seine besonnene Art kurz davor ist OB in Meissen zu werden. Es lohnt sich echt, das in der heutigen Print-Ausgabe ausführlich zu lesen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181477854/Meissner-Oberbuergermeisterwahl-Ein-kleines-politisches-Wunder-in-Sachsen.html

  9. Wir werden es in den nächsten Jahren an den Wahlurnen sehen. Die Linken schaffen es immer wieder, die Leute den Rechten zuzutreiben. Das hat vor knapp 90 Jahren so funktioniert, und das wird diesmal wieder so funktionieren. Und hinterher will es niemand gewesen sein …
    Bis heute sehe ich nur Entrüsten darüber, dass es eine AfD in alle Parlamente geschafft hat bzw. in der jeweils nächsten Wahl schaffen wird, aber keine der etablierten Parteien denkt selbstkritisch darüber nach, inwieweit sie selbst mit ihrer Politik dazu beigetragen hat. Stattdessen hält sich jeder Beteiligte für einen Durchschnittsbürger (nein, ist er nicht), und aufgrund ideologischer Verblendungen befasst man sich nicht mit den Argumenten seines Gegenübers: jeder, der nicht meiner Meinung ist, ist entweder Nazi, oder eben Linksradikal, je nachdem, wo ich mich selbst verorte. Dazwischen gibt es anscheinend niemanden mehr. Denn sonst käme man ja mit Fakten und Sachargumenten womöglich noch zu tragfähigen Lösungen.

    1. soso „Die Linken“ sind also an allem Schuld – dann schauen sie mal wer die letzten 13 Jahre an der Regierung war. Gut, die SPD war dabei, aber als links kann man die ja nun wirklich nicht mehr betrachten. Und wenn sie mal auf die letzten 50 jahre deutsche Geschichte schauen, wer hat denn immer bedeutsame Entscheidungen getroffen ? Das waren SPD und Grüne. Von der CDU-CSU kamen nur so „wichtige“ Dinge wie Herdprämie und Maut. Die Grünen haben generell uns generell zu einem Umweltbewusstsein verholfen, bei der CDU hat es ca 30 Jahre länger gedauert bis zu Fukushima, Mindestlohn, die Entscheidung nicht am Irak-Krieg teilzunehmen, wer war’s ? Mit Angela wären wir mit fliegenden Fahnen dort in den Krieg gezogen. Und hätten wir nicht ständig konservative Bremser wären wir schon viel weiter. Klar auch, Hartz IV war jetzt nicht wirklich gelungen, aber sie haben wenigstens was gemacht.

      Was hier plötzlich an Hetze und Desinformation zu Tage tritt, ist dann doch letztendlich überraschend. Obwohl, bei der konservativen Ausrichtung dieses Blogs auch schon wieder nicht. Aber einen auf dicke Hose machen mit Bibelkenntnis und Christsein, was ein Geheuchel…ich lach mich tot.

  10. Mein Nachbar und ich sind offenbar auch schon Nazis. Warum? Wir grüßen uns, wenn wir nicht nur wenige Meter, sondern vielleicht 20 Meter voneinander entfernt sind, immer mit erhobener rechter Hand. Linke, Grüne, SPD-ler sehen inzwischen hinter jedem Ofen einen Nazi hervorlugen. Manchmal habe ich eher den Eindruck diese seien so diktatorisch, daß sie dahingehend sich den Nazis annähern. Dabei habe ich früher mal Grüne und auch mal SPD gewählt.

    1. was soll uns dieser absolut schwachsinnige Kommentar sagen, H.Weber ?
      Linke, Grüne und SPD diktatorisch … ja nee is klar. Linksgrün versifft was ?
      Sie beziehen wohl ihre Informationen auch nur noch über YouTube oder FB. Weil die Systemmedien kann man ja nicht mehr schauen, sind ja alle in der Hand von linksgrün. Sind Chemtrails auch schon ein Thema bei Ihnen?

  11. Ja, diktatorisch. Wollen den Menschen immer mehr vorschreiben. Dieser Herr Euoropaschulz liess so lange wählen, in Irland glaube ich war es, bis so abgestimmt wurde wie er es will. Manche nennen ihn auch Eurohitler.
    Wer nicht merkt, daß diese Kreise einen linken Faschismus gerne hätten und wer nicht merkt, daß die Öffentlich-Rechtlichen uns oft genug einseitig informieren, was sehr wohl belegt werden kann und das nicht nur in kirchlich-christlichen Fragen, der ist doch blind. Ich habe mal einen Herrn Clement vom DLF erwischt wie er falsche Infos streute über die Flüge russischer Jets in angeblichem europäischen Luftraum. Wenigstens hat er das in einer Mail an mich zugegeben, ob auch öffentlich, weiß ich nicht mehr. Über linksgrüne Tendenzen beim DLF und nicht nur dort, hat ein ehemaliger nicht ganz unbekannter Journalist, der lange Jahre dort tätig war, genug berichtet. Etwa zwei Drittel seiner Kollegen seien so gepolt, das sagte er, als er noch dort arbeitete.

  12. Ja dann mal Butter bei die Fische – was wollen die Linken/Grünen uns denn immer mehr vorschreiben ? Wo sie doch seit 2005 gar nicht an der Regierung beteiligt sind (die Linken sowieso noch nie). Ich warte auf Ihre lange Liste der Vorschriften.
    Und was auch immer ein Herr Clement vom DLF falsch berichtet hat oder auch nicht, kann hier sowieso nicht nachvollzogen werden, ist auch letztendlich viel zu unbedeutend. Die großen Medien haben nie einen Anspruch auf die absolute Wahrheit hergeleitet, ich denke aber man versucht es größtenteils nach bestem Wissen und Gewissen, was meistens auch ganz gut gelingt.
    Einseitig ist da überhaupt nichts, einseitig ist nur die Sicht gewisser rechtsnationaler Kreise. Als Ausnahmen fallen mir dazu erstmal nur die Bild und der Bayrische Rundfunk sowie die angeschlossene Zeitung Münchner Merkur ein. Kommen aber alle aus der rechtskonservativen Ecke. Daraus dann so ein abstruses Verschwörunggeschwafel von linkem Faschismus (den gibt es gar nicht), Eurohitler und Systemmedien zu konstruieren, damit haben Sie sich nun komplett entlarvt. Lassen Sie mich raten welche Partei in Ihren Augen das alles wieder richten soll… als ernstzunehmender Gesprächspartner haben Sie sich jedenfalls komplett disqualifiziert. Wenn Sie sich in Ihrer eindimensionalen Sichtweise der Dinge weiterbilden wollen, empfehle ich auf Youtube so Spackenkanäle wie SchrangTV, da können Sie sich austoben.
    Aber klar, den anderen erzählen wie christliches Leben geht und die Bibel ausgelegt werden soll – lächerlich, reine Heuchelei.

    1. Daffy,
      Sie toben sich hier aber aus….
      Nun in Kurzform zu ihrem besseren Verständnis: Linksgrün ist die Politik von Frau Merkels CDU, der SPD, der Grünen und Linken.
      Noch Fragen?

      1. Ich warte auf die Liste mit den linksgrünen Vorschriften, nicht auf dumme Kommentare auf gar nicht gestellte Fragen.

        Und speziell bei Ihnen warte ich immer noch auf die Liste der anderen Medien, die natürlich bessere Informationen als die „Mainstream-Medien“ liefern ? Bitte namentlich nennen, ich bin gespannt.

        1. Linksgrüne Vorschriften: – wie wäre es mit der DSGVO?
          -im EU-Parlament stimmten Grüne aktuell für Uploadfilter
          -Gewerbeabfallverordnung
          -Verpackungsverordnung
          -EEG Einspeisevergütung (Trittin: kostet den Bürger eine Kugel Eis im Monat)
          -Gender mainstreaming incl verpflichtender Frauenquote
          – Gender studies – Finanzierung übergriffiger überflüssiger Frauenlehrstühle ohne jeden wissenschaftlichen Inhalt – von Norwegen im kleinen Dienstweg abgeschafft
          -Grüne wollen ein Verbandsklagerecht auch für Tierschützer….dabei sollte das doch schon bei der DUH rückabgewickelt werden.
          Die Linksgrünen sind der sichere Weg Europa zurückzuschrauben in ein Staatenbündnis, das völlig überreguliert erstickt an seinen eigenen Verordnungen. Aktuell verbieten sie die neuwertigen Autos der eigenen Bürger (Marktwert: fünfstellig) aufgrund grüner Luftreinhaltewerte 40mg NO2, wo in den strengen USA 103mg unbedenklich sind.
          Dafür hat -nur Deutschland- 51 Messstationen – alle anderen haben weniger und geisseln sich nicht selbst.
          Diese Liste ist nur ein kleiner Auszug……

          1. Die Grünen verbieten schon seit zig Jahren gar nicht, weil sie nicht an der Regierung beteiligt sind.
            Und wenn Sie der Meinung sind jeder könnte hier produzieren wie er lustig ist, ohne Rücksicht auf Verluste und Umwelt, haben Sie sich getäuscht. So läuft es eben nicht. Man kann es natürlich auch so machen wie in China wo die Leute am eigenen Smog ersticken.
            Auch wenn mit der EEG nicht alles ideal läuft, es hat etwas gewaltiges in der Nutzung erneuerbarer Energien bewegt, viel mehr als man sich damals erhofft hat. Die Grünen bewegen wenigstens etwas, im Gegensatz zu CDU/CSU, die schon seit Jahrzehnten praktisch nichts bewegen. Visioen sind gefragt, Ausprobieren, Testen und evtl auch verwerfen, allemal besser als Stillstand.
            Und erstaunlich, obwohl wir ja quasi an linksgrünen Vorschriften ersticken, die Wirtschaft boomt bei uns seit zig Jahren. Passt nicht zusammen, bisher können wir mit den Regeln gut leben.

  13. Daffy, ich wundere mich, mit was für einer Energie du hier deinen Unmut verbreitest, willst du durch Wut und Hass dich selbst zerstören?
    Egal wer was sagt; du hast nur Wut und Spott dafür übrig. Was treibt dich an? warum tust du das?
    In deinen Augen sind alle böse, die sich danach ausstrecken gutes zu tun, und danach leben zu wollen. Das nicht jeder, der gutes tun will, gleich auch ohne Schuld ist, das dürfte klar sein. In dieser Welt gibt es geheiligte, aber noch keine Heiligen.
    Jesus hat den Menschen nur Gutes getan, ER heilte, tröstete, liebte sie alle, ER gab ihnen zu Essen, erzählte ihnen vom Reich Gottes, wie sein Vater ist, voller Liebe für die Menschen, und sie hassten IHN, sie trachteten danach, IHM Böses anzutun, sie schlugen IHN ans Kreuz, sie höhnten und spotteten.
    Hast du eine Erklärung dafür, warum Menschen die Liebe und das Gute hassen?

    1. Ich hasse – bewusste Desinformation, Demagogie, religiös motivierte Verblendung, einfache Lösungen auf komplexe Probleme, Hetze gegen Minderheiten.
      Dazu gehört auch eine gesellschaftliche Gruppierung pauschal für alles was schlecht läuft, verantwortlich zu machen. Hier – links grün. Ersetze es wahlweise durch Juden, Schwule, Kommunisten, Immigranten, Schwarze, Atheisten, Linke Medien usw.
      Was hier mehr oder weniger offen durchklingt ist Symathie für die „Affen-für-Deutschland“ Partei, auf einem Niveau was gut zu rechten Spackenkanälen in Youtube passt. Ein unfassbar dummes bildungsfernes Pack ruft dort offen zur Zerstörung unseres Rechtsstaates auf, mit genau der gleichen „Argumentation“ wie es hier auch anklang: Linksgrün ist an allem Schuld und die sogenannten „Mainstream- oder Systemmedien“ sind reine Propagandasender der Regierung, denen Angela persönlich die Nachrichten diktiert, und überhaupt die große Weltverschwörung ist in vollem Gange.
      Bei soviel konzentrierter Dummheit wird auch dein ewiges „Jesus ist groß und liebt dich“ Geschreibsel nichts bewegen. Da helfen nur klare Worte.

      1. Oben schreibe ich noch sinngemäß über Schubladendenken, und Duffy fällt genau darunter: wer ein Problem mit links/grün hat, muss ja automatisch für die AfD sein.
        Ich habe eine interessante Ahnenreihe – ein Großvater Nazi (angeblich nur Mitläufer), der andere hatte zu viel jüdisches Blut in sich. Beides recht spannende Lebensläufe, beide Seiten goutierten die Ehepartnerwahl meiner Eltern nicht sonderlich, um es mal freundlich zu umschreiben. Und nun kommst Du mit Deinem Weltbild und möchtest mich in die rechte Ecke stellen, weil ich links/grün/Merkel kritisiere? Warum meinst Du wohl, dass ich mir einen Kopf mache um die Parallelen von vor 80, 90 Jahren und den Vorgängen heute. Doch nicht, um Wahlwerbung für Rechtsaußen zu machen – die machst Du schon ganz alleine mit Deinem ideologisch zusammengeschustertem Weltbild.
        Gleichermaßen ist mir klar, dass das, was kommen wird (es gibt da sowas wie biblische Prophetien, an die Du ja nicht glaubst), sowieso kommen wird. Es sind Menschen wie Du, die es voran treiben. Das ganz große Elend werde ich aber nicht mehr miterleben, egal ob ich vorher entrückt werde oder sterbe. Ich weiß zumindest, wohin ich in die Ewigkeit gehe.

        „unfassbar dummes bildungsfernes Pack“: das im anderen Thred erwähnte „Kürschners Volkshandbuch“ weist da andere Informationen auf. Zusammenfassende Informtionen nach Fraktionen über die Bildungswege unserer mehr als 700 Parlamentarier findest Du selber, wenn Du danach suchst. Aber Vorsicht, da könnten Fakten auftauchen, die Dein Weltbild stören. Aber auch hier gilt: diese Fakten heißen nicht zwangsläufig, dass dort meine Sympathien liegen.
        Die Zerstörung des Rechtsstaats ist schon erfolgt, verfassungswidriger Kosovo-Krieg (rot/grün), 2015 das Öffnen der Grenzen (Merkel), oder aber einige der letzten Besetzungen des BVerfG (SPD) mit Verquickungen zwischen organisierten Klagen und einer Richterin, um an Parlament und Regierung vorbei seine eigene politische Agenda durchzusetzen – um nur mal ein paar wenige Beispiele zu nennen. Die Beispiele sind weder abschließend noch heißt es, dass es nicht noch schlimmer unter anderen politischen Konstellationen ginge.

        Letztendlich ist es aber so, dass es nur eine Wahrheit, eine Gerechtigkeit und eine Hoffnung gibt, und die heißt Jesus. Und der fehlt Dir.

          1. Und wie ich es woanders schon schrieb: nimm das neue Testament, gehe zum einem wissenschaftlich ausgebildeten Historiker, nimm ihm noch den Josephus Flavius mit, und der Historiker muss Dir nach seinen Kriterien die Echtheit mindestens des NT bestätigen.
            Was irgendein Theologe schreibt: ja genau, er schreibt in Deine Echokammer. Ansonsten ist Heise eigentlich nur gut zum Forentrolle füttern, aber da sind wir hier ja auch nicht mehr weit von entfernt.

          2. Der Hinweis von @Stephan auf den jüdischen Schriftsteller Josephus Flavius ist goldrichtig: Dieser hat u.a. geschrieben:

            „Zu jener Zeit lebte Jesus, ein weiser Mann, wenn man ihn überhaupt einen Mann nennen darf. Denn er wirkte Wunder und war der Lehrer wahrheitsliebender Menschen. Viele Juden und auch viele Heiden gewann er für sich. Er war der Christus. Obwohl ihn Pilatus auf Denunziation unserer angesehensten Männer hin zum Kreuzestode verurteilt hatte, verharrten die, welche ihn von Anfang an geliebt hatten, in seiner Verehrung. Es war ihnen nämlich sicher, daß er am dritten Tage wieder zum Leben erwachte, nachdem schon die göttlichen Propheten die Auferstehung und tausend andere wunderbare Ereignisse über ihn vorausgesagt hatten. Auch heute noch existiert dieses Geschlecht der Christen, welches sich nach jenem benannt hat.“
            Jesus hatte auch den Untergang Jerusalems prophezeiht steht im den Evangelien geschrieben) und so ist es auch im ersten jüdischen Krieg gekommen.

  14. Duffy, was lässt dich nicht mehr in Ruhe leben? Sind es die Christen, die Politiker, die Gesellschaft, die Lügen, die Ungerechtigkeit, das Chaos, die Lieblosigkeit, die Gottlosigkeit?
    Jesus ist gekommen um ,,klare Worte“ zu reden, es geht nicht um Liebesgedusel, sondern um Wahrheit, darum wird ER von den Menschen gehasst, denn sie wollen lieber im verborgenen bleiben, und ihre Schuld legalisieren, sie wollen Freiheit, und merken das es ihnen nicht gelingt, sie wollen Gott loswerden, und sehen, das die Welt immer neue Boshaftigkeiten hervorbringt.
    Sie wollen sich absolut nichts von Gott vorschreiben lassen, und wenn sie die ganze Welt und sich selbst dafür zerstören müssen.
    Daffy, wie ist deine Erklärung dafür, warum Menschen das Gute und die Liebe hassen?

  15. Wie kommst du dazu, die Menschen hassen das Gute und die Liebe ? Ich kenne niemand der so hasst.
    Auf eine falsch gestellte Frage gibt es keine Antwort.

    1. Daffy sagt: Wie kommst du dazu, die Menschen hassen das Gute und die Liebe? Ich kenne niemand der so hasst.
      Wenn du gelesen hättest,… dann wäre dir aufgefallen, das Liebe etwas mit Wahrheit zu tun hat, du greifst nur den einen Satz auf, ohne dich mit den vorherigen Argumenten zu befassen, du machst es dir ganz schön einfach.
      Über Politik lässt sich streiten, …aber… wie siehts aus mit ,,Wahrheit,, du merkst gar nicht, wie so jeder seine Lügenblase mit rumträgt.
      Immer an den Punkten, wo du mal etwas hinterfragen müsstest, weichst du jedesmal aus, und haust wieder neue Argumente raus, das könnte natürlich ewig so weitergehen, wird dir aber nichts nützen.
      Dein Weltbild wird auf jeden Fall irgendwann ins wanken geraten, früher oder später wirst du merken, die ziehen alle nur ihr eigenes Ding durch, und zurück bleibt Daffy Duck, und muss immer neue Ziele und Lebenswahrheiten finden, weil die alten schon wieder überholt sind.
      Ein Christ aber bekommt immer noch mehr hinzu, an tragfähigem Fundament.
      Du legst die Dinge fest, weil du für dich einen Nutzen darin siehst, du hinterfragst gar nicht, weil es sich mit deiner Weltanschauung nicht vereinbaren lässt, da ist schon die Schwachstelle, — das du an Wahrheit gar nicht interessiert bist.– Alles wird von dir bestimmt.
      Ist ja ok, wenn jeder seine Sicht auf das Weltgeschehen hat, aber du sitzt trotzdem ohne Licht, und ohne die gültige Gewissheit, warum du lebst, da.
      Aber, lies doch mal hier die Seite von; Hanniel Strebel, mit dem Thema; –Tief verinnerlichte säkulare Denk-Bahnungen. Darauf wird selbst dir nichts mehr einfallen, denn das lässt sich wohl kaum widerlegen.
      Du sagst: auf eine falsch gestellte Frage gibt es keine Antwort.
      —Antworten— nennst du das? Ich würde eher sagen, das sind regelrechte Schreckensmeldungen!! die hier alle ankommen.

  16. Duffy, welche Pillen wirfst du dir eigentlich immer ein, daß du so oft Mist daherschreibst und noch schlimmer, daß du anderen immer Unterstellungen machst? Kannst ja froh sein, daß hier das Forum keinen Moderator hat, sonst wärst du längst gesperrt.
    Nebenbei: Gegen kritische Diskussionen zum Glauben und Christentum ist nicht unbedingt etwas einzuwenden, aber dumme Unterstellungen und Anmerkungen sollte man gleich gar nicht zulassen. Meine Meinung. In anderen Foren werden Forentrolls schnell gesperrt.

    1. Geht’s auch etwas genauer ?
      Unterstellungen, damit meinen Sie sicher dass für mich einige Herrschaften hier wohl aus der rechtskonservativen Ecke kommen.
      Da muss ich nichts unterstellen, wenn linksgrün als der Untergang des Abendlandes dargestellt wird. Wie hat einer Ihrer Mitstreiter hier es so treffend formuliert:
      „Linksgrün ist die Politik von Frau Merkels CDU, der SPD, der Grünen und Linken.“
      Welche Partei(en) bleiben dann noch übrig für so jemand ? Die FDP wird’s nicht sein, die machen zuviel auf Gender und ist sowieso eine One-man-Show.
      Da bleibt dem gläubigen Christen offensichtlich nur noch die AFD oder falls in Bayern noch CSU wählbar. Unterstellen muss ich da also gar nichts, traurige Realität.
      Und was rauchen Sie denn so, dass Sie immer so viel Mist schreiben ? Das ist ja wohl Kindergarten-Niveau, wenn die Argumente ausgehen.

  17. Daffy,
    Sie werden mir doch zustimmen, dass die Grünen sehr glücklich sind über Frau Merkel!?
    Bedenken Sie, wieviele quasi unerreichbaren Ziele der Grünen diese Frau verwirklicht hat!
    Deswegen meine Erklärung und Standortbestimmnung der CDU.

  18. Was die Grünen angeht, da bin ich nicht gegen alles, was die wollen. Ich war schon grün, nur nicht spinatgrün. als es die Grünen noch gar nicht gab. Solange die Grünen Sinnvolles im Ökobereich anstreben, ist es ok. Ich hätte da bestimmt nach einigem Überlegen auch noch einige Ideen, was man machen könnte und wo die Grünen noch nicht drauf gekommen sind, weil zu sehr etabliert. Habe das denen vor über 20 Jahren schon mal vorgeschlagen, aber die waren zu faul, auch nur zu antworten. So macht das auch Herr Kretschmann von Stuttgart. Was sie aber sonst oft wollen. das ist zum einem beträchtlichen Teil absurd. Man sehe nur mal auch die Webseite der grünen Jugend ab. Das ganze Buchstabieren und Sternchenschreiben, das kann sonst nur einem Dummkopf einfallen, der keine Ahnung vom Leben hat. Dasselbe ist es wenn Firmen und das tun sehr viele nun bei Anrufen ihre Verse sagen lassen z.B. Hier spricht Eulalia Kupferdeckel-Kasemaduckel, was kann ich für Sie tun? Soll angeblich höflich sein. Ich hab mal einer geantwortet: nicht so viel reden und sagen Sie Ihrem Chef einen Gruss, er solle diesen Blödsinn abstellen. Diese Verse helfen nämlich nicht, wenn jemand ohnehin unhöflich von natur aus ist und ansonsten sagt jeder Anrufer schon von selber welches Anliegen er hat. Solange ich in der Firma etwas zu sagen habe, kommt so ein Blödsinn nicht bei uns vor.
    Wer seine Frau schlägt, dem helfen auch keine Sternchen beim Schreiben. Die Welt wird immer verrückter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.