Wo bitte geht’s zur Traumgemeinde?

Predigt mit Römer 12,9-16

An christlichen Gemeinden kann man manchmal verzweifeln. Unsere Erwartungen an sie sind hoch. Und doch – oder vielleicht gerade deshalb – sind sie nie so, wie wir sie gerne hätten. Woher kommt dieser hohe Anspruch an die Gemeinde Jesu? Warum wird er immer wieder verfehlt? Wie sieht Jesu Traumgemeinde aus? Und was kann ich als Einzelner dazu beitragen, dass sie Wirklichkeit wird?

 

Predigt herunterladen

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Blog-Beitrag von Johannes Röskamp erschien zuerst auf SON OF A PREACHER MAN . Lies hier den Original-Artikel "Wo bitte geht’s zur Traumgemeinde?".

About Johannes Röskamp

Geboren in den frühen 80ern. Jesus-Nachfolger. Pastor. Leidenschaftlicher Prediger. Missionar. Worshiper. Reformierter. Verheiratet. Vater von vier. Reisender. Linuxer. Mapper. Und vieles mehr. Mein größter Wunsch: Dass Menschen Jesus kennenlernen. Dafür lebe ich. Dafür arbeite ich. Dafür predige ich. Jetzt auch hier.

One thought on “Wo bitte geht’s zur Traumgemeinde?

  1. Der hohe Anspruch an die Gemeinde kommt doch sicher aus unseren Idealen, und diese kommen von Gott.
    Für uns persönlich haben wir oft gar kein hohes Ideal oder überhaupt keines. Viele Christen fühlen sich wohl, wenn sie schwach sein können und angeblich nichts vermögen.
    So kommt es, dass immer etwas vom jeweils Anderen erwartet wird, der es ebenso hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.