Beter sind Wundervollbringer

In diesem Artikel findest du den Text, ein Video, Noten & Akkorde und weitere Infos zum Lied „Beter sind Wundervollbringer“. Lass dich zum Gebet ermutigen!

Beter sind Wundervollbringer
Pixabay, public domain

In meinem Blog veröffentliche ich regelmäßig Lieder, die die Liebe zu Gott ausdrücken bzw. steigern sollen. Dieses Lied möchte unsere Hingabe zum Gebet fördern. Es ist eine Ermutigung kühn zu beten!

1. Video zu „Beter sind Wundervollbringer“

Beter sind Wundervollbringer

2. Text vom Lied „Beter sind Wundervollbringer“

Die Reihenfolge und die Anzahl der Strophen unterscheidet sich im Video vom unteren Text.

Beter sind Wundervollbringer,
einsam in finsterer Nacht;
Beter sind Weltenbezwinger,
wartend aus stiller Wacht.

Beter sind sterbende Krieger,
trotzen dem König gut zu.
Beter sind Satansbesieger.
Priester aus edlem Blut.

Beter sind bettelnde Fürsten.
Haben viel Güter sie gleich,
glüht doch in Ihnen ein Dürsten:
Seelen für Gottes Reich.

Stehen die Beter zusammen,
glaubend mit Vollmacht am Thron,
mächtig dann lodern die Flammen,
königlich ist ihr Lohn.

Toben auch teuflische Kräfte –
Kennst Du den nächtlichen Schrei?
Beter tun Siegesgeschäfte,
beten den Tag herbei.

3. Biblischer Hintergrund des Lieds

In Gottes Wort finden wir zahlreiche Zeugnisse von Wundern, die aufgrund der Hinwendung zu Gott geschahen. Es ist etwas kritisch, dass die Beter hier im Lied besungen werden. Aber ich denke es ist verständlich, dass es letztlich um eine Ermutigung zum Gebet geht.

Im Lied wird deutlich, dass Gebet ein Schlüssel zum geistlichen Sieg ist, den wir in Jesus Christus haben. In Gottes Wort ist der Glaube eher entscheidend (1. Johannes 5,4), aber ein elementarer Ausdruck dieses Glaubens ist das Gebet (1. Johannes 5,14).

In der vierten Strophe wird das gemeinsame Gebet als besonders verheißungsvoll angesprochen. Auch dies ist biblisch:

Wahrlich, ich sage euch auch: Wenn zwei unter euch eins werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel.

Matthäus 18,19

4. Noten & Akkorde zu „Beter sind Wundervollbringer“

Bei liederschatz.net habe ich die Noten und Akkorde zum Lied gefunden:

Beter sind Wundervollbringer

5. Weitere Infos zum Lied

Der Autor des Liedes (der 5 Strophen) ist der sonst unbekannte Johannes Roos. Ich weiß nur, dass er noch weitere Lieder wie „Ich hab einen herrlichen König“ geschrieben hat.

Der Chorus, der ursprünglich nicht dazu gehörte, ist von Manfred Paul.

Der Beitrag Beter sind Wundervollbringer erschien zuerst auf Blog von Viktor Janke.

Dieser Blog-Beitrag von Viktor Janke erschien zuerst auf viktorjanke . Lies hier den Original-Artikel "Beter sind Wundervollbringer".

Über Viktor Janke

*1984 / **1997 / 2004 Abitur / 2008 Theologiestudium-Abschluss & Beginn als Hauptamtlicher in der Gemeindearbeit / 2009 Ehemann / 2014, 2016 & 2019 Vater, seit 2019 auch überregionaler Jugendreferent

20 thoughts on “Beter sind Wundervollbringer

  1. Welche konkreten Wunder hast du denn in den letzten 6 Monaten durch’s Beten vollbracht?

    Zähle uns das bitte gern mal auf!

    Als plauderndes Vorbild!

    1. Ich habe letztens gebetet, dass es schön wäre, wenn ich mal eine Woche lang keine dümmlich-unflätigen Kommentare in der Biblipedia lesen müßte. Und prompt gab es einen längeren Ausfall der Biblipedia.
      Und wie sahen Deine Gebetserhörungen in den letzten Wochen aus? Oder gab es da nichts bei Jazzico?

  2. Lieber Jazzico, viele deiner Kommentare hören sich für mich aggressiv an. Mir scheint, dass es da einiges bei dir zu klären gibt. Du solltest dich auch beim Kommentieren in der Liebe üben. Bitte nicht als Vorwurf, sondern als Feedback verstehen.

    Wenn du möchtest, kann ich gerne von ein paar Gebetserhörungen berichten. Wunder sind alle Dinge, die wir Menschen nicht selbst tun können oder natürlicherweise nicht geschehen wären.

    Ich habe in den letzten Wochen erlebt, wie eine krebskranke Frau gesund geworden ist, weil sie Gottes Nähe gesucht hat, wie ein gottferner junger Mann geistlich erweckt wurde, wie eine kleine Firma zwei wertvolle Mitarbeiter halten konnte, obwohl der Weggang feststand, die Ausrüstung Gottes von jungen Männern zum Predigtdienst, praktische Nächstenliebe und mehrfach das Reden Gottes, das Veränderungen bei mir und anderen bewirkte. Es gibt noch einige weitere Gebetserhörungen, aber ich bin vergesslich und müsste mir mehr Zeit nehmen…
    Leider hat Gott aber auch viele meiner Gebete (noch) nicht erhört.

    Natürlich habe ich diese Wunder nicht vollbracht. Aber Gott hört auf Gebete und ich darf an den Wundern beteiligt sein. Gott die Ehre für all sein Wirken!

  3. Alles, was du beschrieben hast, ist also völlig ohne jedes menschliche Mitwirken und ohne menschlichen Verstand geschehen.

    Die krebskranke Frau ist offensichtlich ohne jegliches ärztliches Mittun von jetzt auf gleich geheilt worden.

    Es gibt Untersuchungen, wonach Millionen betende Mütter ihre Söhne im Krieg nicht durch Wundergebete retten konnten.

    Es gibt Untersuchungen unter Beteiligung von Christen und Atheisten, wonach die wundersame Heilung bzw. Nichtheilung bei Christen und Nichtchristen statistisch völlig gleich ist.

    Es wäre interessant, wie hoch der prozentuale Anteil deiner Gebete ist, die nicht erhört wurden.

    Es ist anmaßend, Wunder als eigenes Vollbringen zu verbuchen.
    Es entspricht Voodoo-Zauberei.
    Es ist erhebende Selbstdarstellung.

    Gott entscheidet.

    Die meisten „Wunder“ vollbringen Ärzte, Psychologen und dem Kranken zugewandte Menschen.

    Nächstenliebe wirkt große Wunder.

    🙂

    1. Wenn Gebete nichts bewirken, wenn Gott keine Wunder wirkt: warum treibst Du Dich hier herum? Im nächstbesten SED-, äh, Linken-Ortsverein wärst Du doch viel besser aufgehoben und könntest die dort gepflegte Mär weiterverbreiten, dass der Mensch von Natur aus gut sei und die gesamte Welt von all ihren Gebrechen erlösen könne. Stell Dir nur vor: keine Kriege mehr, keine Armut, kein Klimawandel, kein Mord und Totschlag oder sonstige Verbrechen mehr, weil Jazzico die Fahne des gerechten und guten Menschen hochhält. Ja, Du könntest bestimmt den von Gott vorhergeplanten Lauf der Dinge ändern, weil Du als Mensch so gut bist und alles aus eigener Kraft erreichen kannst, eben ein echter Held. Schreib auf die Fahne den Halbsatz von Ps 53,2: „Es gibt keinen Gott“. Den Rest des Satzes (besser noch, des Psalmes) kannst Du getrost weglassen, Du weißt es ja besser.

    2. Lieber Jazzico,

      zuerst unterstellst du mir, dass ich behaupten würde, dass alles ohne menschliches Mitwirken und ohne menschlichen Verstand geschehen wäre. Später, dass ich behaupten würde Wunder selbst vollbringen zu können. Diese beiden Aussagen widersprechen sich, oder? Geht es dir nur darum Affront zu leisten?

      Im Artikel schreibe ich: „In Gottes Wort finden wir zahlreiche Zeugnisse von Wundern, die aufgrund der Hinwendung zu Gott geschahen. Es ist etwas kritisch, dass die Beter hier im Lied besungen werden. Aber ich denke es ist verständlich, dass es letztlich um eine Ermutigung zum Gebet geht.“

      Im Kommentar schreibe ich „Natürlich habe ich diese Wunder nicht vollbracht. Aber Gott hört auf Gebete und ich darf an den Wundern beteiligt sein.“

      Ist das missverständlich?

      Bitte lasst uns nicht lieblos gegeneinander anschreiben, sondern Verständnis füreinander haben und freundliche Kommentare schreiben!

  4. Das ist ein köstlich Ding, dem Herrn danken und lobsingen deinem Namen du Höchster,
    des Morgens deine Gnade und des Nachts deine Wahrheit verkündigen
    auf dem Psalter mit zehn Seiten, mit Spielen auf der Harfe.
    Denn, Herr, du lässt mich fröhlich singen von deinen Werken, und ich rühme die Taten deiner Hände.
    Herr wie sind deine Werke so groß! Deine Gedanken sind sehr tief.
    Ein Törichter glaubt das nicht, und ein Narr begreift es nicht.
    Die Gottlosen grünen wie das Gras, und die Übeltäter blühen alle — nur um vertilgt zu werden für immer!
    Aber du, Herr, bist der Höchste und bleibest ewiglich. Psalm 92. 2-9

  5. 🙂

    Ich fühle hier nie aggressiv gegen irgend jemanden. Vielleicht gegen Meinungen.

    Ich habe Thesen in den Raum gestellt, ohne Ausrufungszeichen gegen jemanden, eher als Verständnisfragen 🙂

    Ich bete vielleicht mehr als ihr alle für Wunder. Ich habe es so gelernt, es sitzt in mir.

    Aber ist es schriftgemäß?

    Der letzte Satz soll nach der Schrift immer sein: Herr, dein Wille geschehe!

    Und wenn ich all das Elend in der Welt sehe, von dem nicht nur viele Christen, sondern auch viele Anderen betroffen sind, dann weine ich und frage: Warum?
    Die Theodizeefrage ist nicht gelöst.

    Gibt es auch nur eine einzige Bibelstelle in der ganzen Bibel, direkt oder indirekt nach der wir für Wunder beten sollen?
    Und wenn, sollen esdann Dinge sein, die WIR gern haben wollen?

    Ich denke bis jetzt, es gibt keine solche Stelle.

    Wunder geschehen.

    Wir sollen beten: „Dein Wille geschehe“.

    Aber wir halten es nicht aus….und soo stammeln und flehen wir.
    Am liebsten für unsere eigenen Lieben.

    Ihr wisst, es ist auch gesagt, zu beten.
    Ich aber sage euch weiterhin: Es ist gesagt zu helfen, mit ganzem menschlichen Verstand. mit ganzer menschlicher Kraft, mit ganzer Liebe.
    Das ist uns an Gaben sichtbar gegeben.

    Der Geist Gottes aber segnet, wann ER will.

    1. Mal abgesehen von Deinem letzten Satz, der so nicht in der Schrift steht, und Deinen trollerischen Formulierungen (vielleicht erst denken, dann schreiben):

      Samuel betete für den von Gott bereits verworfenen Saul die ganze Nacht (1. Sam 15). Ein Gebet um ein Wunder, denn Saul war nunmal Saul, beständig ungehorsam. Und er war bereits verworfen, Gott hat das Urteil bereits gefällt.

      War jetzt Samuels Verhalten falsch? Sicherlich nicht. Gott hat auch das Gebet gehört, aber nicht erhört. Er hatte einen besseren Plan: David. Nun schaue ich in die Ahnentafel von Jesus, und siehe da: aus dem Hause Davids.

      Gebetserhörungen erlebt jeder Christ immer wieder. Auch erlebt es jeder Christ, dass Gebete nicht erhört, aber sehrwohl gehört werden, dass Gott einfach die bessere Lösung parat hat.

      Wenn Du nun gegen das Elend der Welt betest, dann betest Du falsch. Letztendlich ist für all das Leid der Welt laut biblischem Befund der Mensch selbst verantwortlich. Ebenso muss ich nur bei Daniel, in den Offenbarungen, in den Worten Jesu zu letzten Zeit gucken, und erkenne, dass wir verglichen mit dem, was noch kommt, in einer Frieden-Freude-Eierkuchen-Situation leben.
      Bete für die ewige Errettung konkreter Menschen, für Missionare, …, für Dinge, die letztendlich auch Gott groß machen vor den Menschen.

    2. „Ihr habt nichts, weil ihr nicht bittet.« Jakobus 4,2
      „Bittet so wird euch gegeben“ – Matth.7,7
      (..wieviel mehr wird der Vater im Himmel den heiligen Geist geben, denen, die darum bitten.“Lk11,13)
      Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, sagt ihr zu diesem Berg: Hebe dich von hier nach dorthin! so wird er sich heben; und euch wird nichts unmöglich sein. Matthäus 17,20 (hier ist nicht die Rede vom Beten, sondern vom Reden / Befehlen).

      …“Und das Gebet des Glaubens wird den Kranken retten, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden begangen hat, so wird ihm vergeben werden.“ Jakobus 5,15

      Ich finde auch noch mehr Stellen, Jazzico, ich dachte du kennst die Bibel?
      Grüße
      Rolf

    3. Ich werde durch Gottes Wort immer wieder ermutigt für Wunder zu beten:
      Mt 17:20 Er aber sprach zu ihnen: Wegen eures Kleinglaubens. Denn wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so könnt ihr sagen zu diesem Berge: Heb dich dorthin!, so wird er sich heben; und euch wird nichts unmöglich sein.

      Mt 21:21-22 1 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr Glauben habt und nicht zweifelt, so werdet ihr nicht allein Taten wie die mit dem Feigenbaum tun, sondern, wenn ihr zu diesem Berge sagt: Heb dich und wirf dich ins Meer!, so wird’s geschehen. 22 Und alles, was ihr bittet im Gebet, wenn ihr glaubt, so werdet ihr’s empfangen.

      Jak 5:14-18 14 Ist jemand unter euch krank, der rufe zu sich die Ältesten der Gemeinde, daß sie über ihm beten und ihn salben mit Öl in dem Namen des Herrn. 15 Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden getan hat, wird ihm vergeben werden. 16 Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, daß ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist. 17 Elia war ein schwacher Mensch wie wir; und er betete ein Gebet, daß es nicht regnen sollte, und es regnete nicht auf Erden drei Jahre und sechs Monate. 18 Und er betete abermals, und der Himmel gab den Regen, und die Erde brachte ihre Frucht.

  6. Stephan, du bist zwar mein Bruder, aber der Teufel versucht mich durch dich….

    Röm 9,18 So erbarmt er sich nun, wessen er will, und verstockt, wen er will.

    Du bist nicht so bibelkundig, dafür aber sehr dogmatisch und blendest viele Worte der Bibel aus. Auch dieses.

    Meine Texte in meiner Cloud hast du weder mit Ernst bearbeitet, noch ernst genommen. Du hast sie verachtet. Es war dir nicht wert, sie zu bearbeiten und sie zu kommentieren.

    Du bist kalt und hart.

    Ist dir nicht bewußt, daß nach Römer 9, 18 ALLES in Gottes Händen liegt???.

    Tob 4,19 Der Herr wird ihnen guten Rat geben. Er erniedrigt, wen er will, bis hinab in das Totenreich. Und nun, mein Kind, gedenke dieser Gebote; sie sollen nicht getilgt werden aus deinem Herzen.

    Er kann auch dich zu seinem Zweck erniedrigen. Ohne Begründung! Ich wünsche es dir nicht.

    Ist dein Herz warm und vergebungsbereit sieben mal siebzig mal?

    Gehst du dem in deinen Augen verlorenen schwarzen Schaf nach?

    Was weißt du von der Barmherzigkeit Gottes, der du nachjagen sollst?

    Ich habe mich nicht aus Wolllust und Traditionen mit Gott beschäftigt, sondern aus tiefem Leid heraus. ER ist für mich da. Du nicht…..

    1. „Röm 9,18 So erbarmt er sich nun, wessen er will, und verstockt, wen er will.“
      Es geht um Erwählung, die freie Gnadenwahl Gottes, nicht um Gebetserhörung. Aus Falschem folgt Beliebiges. Kontext!

      „Tob 4,19“: Das Buch Tobit gehört nicht zum evangelischen biblischen Kanon. Trotzdem würde ich diese Aussage stehen lassen – denn sie gilt ja auch für Dich: „Ich habe mich nicht aus Wolllust und Traditionen mit Gott beschäftigt, sondern aus tiefem Leid heraus. ER ist für mich da.“ Es gibt manchmal gute Gründe, warum Gott uns in den Abgrund führt, denn er hat für uns größere und bessere Pläne. Aber das schrieb ich ja schon sinngemäß.

      „Du nicht…..“ Du kennst das Sprichwort vom Wald, dem Hineinrufen und Herausschallen?

      Wenn ich schreibe: „Bete … für Dinge, die letztendlich auch Gott groß machen vor den Menschen.“, und Du empfindest das als Versuchung, dann solltest Du Dich fragen, wo Du stehst.

  7. „dann solltest Du Dich fragen, wo Du stehst.“

    Das ist eine Spezialität der Evangelikalen.

    Beurteilen, verurteilen, ausgrenzen….Ein kaltes System!

    Sie scheren sich öffentlich nur um die Fehler der Anderen.

    Markus Till ist darin DER Experte!

    Luther: „Aus einem verzagten Arsch kommt niemals ein fröhlicher Furz“

    Ihr werdet jetzt mal beurteilt! Es ist höchste Zeit dafür!
    Ich nehm’s auf mich!

    Meine Geschwister sind viel zu soft dafür! Zu liberal!

    Stephan, du bist mein Bruder, aber inhaltlich eine kalte Null.

    1. Kalt wäre ich, wenn ich Deine Beiträge ignorieren würde, oder auf Deine Fehlauslegung Röm 9 nicht reagieren würde, und Dich weiter in die Irre laufen lassen würde.
      Beurteilen ist ein durchaus biblisches Prinzip, siehe die Beröer. Oder die Anforderungen an einen Bischof – seine Eignung muss ja auch von jemandem festgestellt werden. Ausgrenzen ist gelegentlich auch notwendig, siehe Gemeindezucht.
      Verurteilen ist noch nicht mein Ding – das mag nach meiner irdischen Zeit aber noch kommen (Lk 10,32-33). Es wäre schön, wenn Du da an meiner Seite stehen würdest und nicht gegenüber bei den anderen.

  8. Das Leben beginnt allein mit Gefühl.

    Das Leben endet allein mit Gefühl.

    Wenn dazwischen dogmatische Kälte Gefühl erschlägt, dann haben wir umsonst gelebt.

    1. Viele Menschen fühlen viele Dinge, auch während sie viele falsche Entscheidungen treffen. „Ich fühl nichts mehr, ich lieb dich nicht mehr, ich fühl Gott nicht mehr, ich hab mich nicht danach gefühlt, ich fühle, dass es dran ist das und das zu tun“.
      Diese Gefühlslehre führt evtl nach Indien und oft genug ins Leere.
      oder meintest du „mit Gefühl“ — Mitgefühl?
      Jesus fühlte sich ausgesprochen schlecht, als er den Willen Gottes tun sollte und all seine Jünger fühlten gar nichts Gutes mehr, als Jesus gekreuzigt war.
      Judas fühlte sich auch schlecht, nachdem er Jesus verraten hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.