Nächster Halt: Tempelsend

Predigtreihe „UnserGrund – Jesus“ – Folge 8 mit Markus 13,1-13

Wann wird die Welt untergehen? Ist Corona ein Hinweis auf das nahe Ende? Schon immer haben Menschen über die Apokalypse spekuliert. Sektengurus und Endzeitpropheten sagen immer neue Termine für den Weltuntergang voraus. Warum sie bisher alle falsch lagen, welche Zeichen nicht auf das Kommen von Jesus deuten und wie wir die Zeit bis zu seiner Wiederkunft sinnvoll nutzen können, hörst du in dieser Predigt.

Dieser Blog-Beitrag von Johannes Röskamp erschien zuerst auf SON OF A PREACHER MAN . Lies hier den Original-Artikel "Nächster Halt: Tempelsend".

Über Johannes Röskamp

Geboren in den frühen 80ern. Jesus-Nachfolger. Pastor. Leidenschaftlicher Prediger. Missionar. Worshiper. Reformierter. Verheiratet. Vater von vier. Reisender. Linuxer. Mapper. Und vieles mehr. Mein größter Wunsch: Dass Menschen Jesus kennenlernen. Dafür lebe ich. Dafür arbeite ich. Dafür predige ich. Jetzt auch hier.

23 thoughts on “Nächster Halt: Tempelsend

  1. —Wann wird die Welt untergehen? Ist Corona ein Hinweis auf das nahe Ende? Schon immer haben Menschen über die Apokalypse spekuliert—

    Nun, eimal wird’s doch soweit sein.

    Die Predigt könnte auch aus dem Jahr 1960-1970-1980-2000-2010 sein
    alles ist so wie es immer war, und es bleibt so wie es immer war, nichts neues im Lande, nur das man uns wegsperrt, mit Gift behandelt und unsere Freiheit einkassiert.

    Da es sich bei dem Tempel um eine Endzeitrede handelt ,,was ist das Zeichen deines kommens“, ragt die zerstörung des Tempels auch in die letzten Tage von der Widerkunft Jesu hinein, Gold Reichtum Sicherheit (Tempel), denn wie wir heute sehen wird es jeden Christen treffen, das das Fundament des Glaubens so erschüttert wird das kein Stein auf dem anderen bleibt. Das zerreißen des Vorhangs im Tempel ist auch ein Bild dafür das Jesus einen neuen Tempel geschaffen hat, der freie Zugang zum Vater, also ein Bild für die Gemeind Jesu, der Tempel des Heiligen Geist.
    Nach Nostradamus, Mayas usw. die falsch lagen mit ihren Vorhersagen, klingt auch die Predigt wie: Macht euch nicht verrückt, ER kommt nicht, lange lange lange nicht. Kriege und Kriegsgeschrei ist noch nicht das Ende, last euch nicht verrückt machen. Es sind aber die Vorläufer!
    Falsche Messiasse, falsche Erlöser, erlösung durch Impfung, Rettung durch Maßnahmen usw. . Die Zeit wird noch schlimmer (Trübsal), ja, reicht es noch nicht? Ok, es wird schlimmer, die Menschen werden sich gegenseitig hassen (Geimpfte gegen Ungeimpfte) (Maske, ohne Maske) (diffamieren, denunzieren) (Grenzen schließen, Freiheit eingrenzen) (Überwachung, keine Redefreiheit mehr) (nicht singen, Kinder die nicht mehr spielen, keine Nähe zum Mitmenschen) (Quarantäne, einsperren), ja, es wird noch viel schlimmer dieser Corona-Krieg wird mehr Menschenleben kosten als jeder Krieg zuvor.

    —Es wird uns was kosten, für Jesus zu sein…—

    Verfolgung, nicht in Europa? Wohl nicht direkt, aber im Hintergrund brauen sich schon die dunklen Wolken zusammen, eine verbale Verfolgung findet schon statt. So lange die Christen im Lande schön brav bleiben kann ihnen nichts geschehen, (wird der Preis nicht gezahlt für die Nachfolge?)

    Die Predigt schon ein wenig Weltfremd und Bibelfremd, viel christlicher Egoismus. Mal wieder werden die Augen vor der Trübsal (der Anderen) verschlossen. Was kümmern uns die vielen Millionen Menschen die im Lockdown (auf Deutsch, einsperren, wegsperren) verhungern, die vielen Toten in den Pflegeheimen, mit od. an Corona, mit od. ohne Impfung sterben, die Kinder die unter der Maske leiden und unter Isolierung, Trennung und Abstand halten, zerrüttete Familien, zerstörte Existenzen, Verarmung unzähliger Menschen usw. usf. Jesus kommt noch lange nicht, die Augen auf uns selbst gerichtet, es geht uns gut, war schon immer so in dieser Welt, die ,,Anderen“ sind schon immer gestorben, Kriege gab’s schon immer bla bla bla….

    ,,Das alles aber ist der Anfang der Wehen“
    Es ist bekannt das Wehen fahrt aufnehmen, die Schwangerschaft dauerte 2000 Jahre, und die Wehen werden kurz sein, sich überschlagen. Wie rasend schnell hat sich unsere Welt in einem Jahr verwandelt, das läßt sich nicht verleugnen, noch gleichzusetzen mit einer Welt wie sie immer schon war.
    Wir steuern in riesen Schritten auf ein Leben zu wie es von Gott nicht gewollt ist, da brauch man keinen Nostradamus, das sehen mittlerweile millionen Menschen weltweit.
    Kleine Freiheiten bald nur noch mit Test, Impfung, Chip, wer nicht mitmacht bleibt, krass ausgedrückt, für den Rest seines Lebens eingesperrt oder wird in naher Zukunft eleminiert, Aber nein, Trübsal sieht anders aus…. wie eigentlich?

    Im Gegensatz was heute weltweit geschieht, sind die letzen 2000 Jahre die Vorläufer der begonnenen und sich weiter steigernden Trübsal, gewesen.
    Ist eigentlich jemandem klar das der Lockdown die ,,Neue Normalität“ für die neue Weltordnung ist, und dieser nie mehr beendet wird?
    Aussage von Klaus Schwab, der Gründer des ,,Welt Wirtschafts Forum“ von Davos beantwortet die Frage: Wann gibt es wieder unsere alte Normalität? Seine Antwort: NIE……… er will eine neue Schöpfung der Menschen, und JEDEN menschlichen Geist mit dem Internet verbinden ,,Mensch-Maschine“ , durch einen Chip, er strebt den Great Reset an um die Welt auf Stunde Null zu setzen und vergleicht dies mit der Geburtsstunde Jesu Christi, alle Regierenden, Medien, Wissenschaftler usw. die sich jährlich in Davos treffen, treiben diesen Great Reset voran. Das ist alles kein Geheimnis, man kann Klaus Schwab bei seinen Plänen zuhören od. in seinem Buch ,,The Great Reset“ nachlesen.

    Religion wird ausgelöscht, Privatsphäre wird nicht mehr existieren, kein Eigentum mehr….,,es wird ihnen nichts mehr gehören (bis 2030), und sie werden darüber glücklich sein“ und die Reduzierung der Menschheit.

    In kürze kann man nur noch mit Test in Lebensmittel-Geschäfte gehen (vorschlag von Ministerpräsident Kretschmar), dann gewiss bald nur noch als Geimpfter, gut, dann kann man seine Nahrung ja noch im Internet bestellen, aber als nächstes kommt ja dann der Chip, dann kann man, wenn einem das Geld entzogen wird (weil nicht geimpft od. man eine eigene Meinung hat) gar nicht mehr einkaufen. ,,Wer nicht das Malzeichen…..
    Jetzt sagen viele, nein das ist doch nicht das Malzeichen…… ,,wes Brot ich eß des Lied ich sing“ und wer das Malzeichen trägt, sagt uns ja die Bibel, über den kommt der Zorn Gottes.
    Keiner kann sagen er hat es nicht gewußt“ Adam und Eva waren ahnungslos und haben sich verführen lassen, sie hatten keinen Vergleich.
    Wir haben alles, wir wissen um die List und Täuschung Satans, wir müssen nur die Augen aufmachen. Der Weg den wir gerade gehen ist mit List und Verführung gepflastert, der Antichrist verriegelt alle Wege zur Freiheit (ein genialer und perfider Plan), jeder Mensch wird sich entscheiden müssen wem er folgt. ,,Die Stunde der Versuchung die über den ganzen Erdkreis kommen wird“ auf diese Entscheidung sollten wir uns vorbereiten.

    Francis Schaeffer sagte: Der persönliche Friede und Wohlstand wird die Verführung der kommenden Zeit sein.
    So sehe ich es auch, viele sind verblendet und erkennen deshalb die Gefahr nicht mehr, ja sie bekämpfen sogar die, die davor warnen.

    Auch kann man den verfolgten Leib Christi nicht ständig ausgrenzen mit ,,die Verfolgten, und wir als ,,Nichtverfolgte“, das ist ein Zeichen von ,,Wohlbefinden“. Jesus sagt: Haben sie mich verfolgt, so werden sie euch auch verfolgen….
    Sollten wir uns lieber prüfen warum wir uns als ,,Nichtverfolgte“ sehen, warum werden wir nicht verfolgt? Gehören wir schon zu den Verführten?
    Andere die für Gerechtigkeit einstehen werden seit einem Jahr verfolgt, diffamiert und ihre Existenzen werden zerstört, die Wahrheit wird verkehrt in Lüge, wir sollten dahinschauen denn bald wird es die Christen treffen, die hebt der Feind sich bis zum Schluss auf.

    1. @ Liebe Lilli, zur Predigt kann ich nichts sagen, weil ich die nicht gehört habe, aber deine Darstellung beschreibt den aktuellen Stand in Sachen Endzeit völlig zutreffend und genial in dieser Kürze dargestellt. Es ist dem von dir gesagten wirklich nichts mehr hinzuzufügen, vielen Dank!!!!

      1. Danke Matze, leider können viele Menschen, auch Christen, nicht erkennen was gerade an abgrundtiefer Boshaftigkeit vor unseren Augen geschieht. Warum nicht? Die Menschen haben sich an das Böse gewöhnt, es vermehrt sich in allen Ländern und steigert sich von Jahrzehnt zu Jahrzehnt und von Jahr zu Jahr, und doch glauben viele alles ist friedlich, weil sie selbst noch nicht davon betroffen sind? Der Blick auf den Mörder und Lügner (Satan) wurde einer Märchenfigur gleichgestellt und die Menschen sind mit Blindheit geschlagen, sie wehren nicht den Anfängen und haben sich eine Insel des Friedens geschaffen. Ich kann nicht begreifen das die meißten alles mitmachen ohne zu hinterfragen.
        Es ist die Zeit des Bösen, seine Zeit ist gekommen und nun hat er leichtes Spiel, auch weil er sich als Heilsbringer ausgiebt und die Menschen, auch die Christen, ihm hinterherlaufen. Jesus hat uns davor gewarnt, ,,Sehet zu das euch nicht jemand verführe“
        Die Verführung ist da, aber sie warten noch darauf, vielleicht haben sie es zu oft gelesen und jetzt geht es an ihren Ohren und Augen vorbei.

        Liebe Grüße

        1. Sie zitieren selbst Jesus mit dem Satz: „Seht zu, dass euch nicht jemand verführe.“ Genau dieser Satz spielt ja in Mk 13 (und folglich auch in meiner Predigt) eine zentrale Rolle. Mein Eindruck ist leider, dass Sie den Satz nicht richtig verstanden haben. Jesus warnt mit diesem Satz seine Jünger davor, auf apokalyptische Verschwörungsmythen herein zu fallen. Die vielen Links, die Sie hier gepostet haben zeigen, dass Sie leider vielfach auf solche unbiblischen Hysterien hereinfallen (und sie sogar weiter verbreiten). Am besten hören Sie meine Predigt noch einmal an. Vielleicht wird dann klarer, wie Jesus seine Aussage gemeint hat.

          1. —Sie zitieren selbst Jesus mit dem Satz: „Seht zu, dass euch nicht jemand verführe.“ Genau dieser Satz spielt ja in Mk 13 (und folglich auch in meiner Predigt) eine zentrale Rolle. Mein Eindruck ist leider, dass Sie den Satz nicht richtig verstanden haben.—

            Was Jesus über die Verführung gesagt hat habe ich sehr wohl verstanden, denn Jesus führt ja auch das Gleichnis vom Feigenbaum an, ,,So auch ihr: wenn ihr das alles sehet, so wisset, das es nahe vor der Tür ist“ Mt 24. 33
            Jesus ermahnt also zum ,,sehen“ unsere Augen aufzumachen, was in der Welt geschieht.

            —Jesus warnt mit diesem Satz seine Jünger davor, auf apokalyptische Verschwörungsmythen herein zu fallen.—

            Nun, worauf ich hereinfalle, weil ich ein paar Links gepostet habe, das können sie daraus nicht beurteilen, es ist eher so das sie ein Urteil darüber abgeben das meine Recherche in ihren Augen falsch sein ,,muss“.

            —auf apokalyptische Verschwörungsmythen herein zu fallen. —

            Bei den apokalyptischen Verschwörungsmyten (wie sie es nennen) geht es nicht um Mythen sondern um zeitgegenwärtige Außsagen hochrangiger Experten mit Fachwissen, also nicht Verschwörung sondern eine Gegenüberstellung vorherrschender Meinungen, die nicht hinterfragt werden dürfen, laut Außsage von Lothar Wieler vom RKI.
            Menschen werden mundtod gemacht um Diskussionen die der Wahrheitsfindung dienen zu unterdrücken.
            Da sie meine Links alle gelöscht haben gehe ich davon aus das auch sie nicht an Wahrheit (jetzt nicht im christlichen Sinne gemeint) interessiert sind.

            —dass Sie leider vielfach auf solche unbiblischen Hysterien hereinfallen—

            ich habe meinen eigenen Verstand um Hysterien und Weltuntergangsstimmungen von nüchterner Aufklärung zu unterscheiden.

            Wenn Jesus sagt das wir uns nicht verführen lassen sollen dann ist es ja unsere Aufgabe die Dinge um uns herum zu prüfen und nicht einseitig einer Richtung zu glauben.

          2. Ihre Links sprechen Bände und zeigen sehr deutlich, auf worauf Sie offensichtlich hereingefallen sind. Ich habe Ihre Links gelöscht, weil sie nicht „die Wahrheit“ verbreiten, sondern Lügen. Sie verlinken zu bekannten und berüchtigten Lügen-Plattformen, die erfundene Verschwörungserzählungen in die Welt blasen. Ich werde solche schädlichen und teil dämonischen Behauptungen unter meinen Predigten nicht dulden. Sie beschädigen damit direkt die Wahrheit des Evangeliums, wenn sie das Wort in die Nähe solcher üblen Beiträge rücken. Es ist tragisch, wenn sogar Christen nicht mehr in der Lage sind, Lüge von Wahrheit zu unterscheiden und sich an der Verbreitung der Lüge beteiligen. Das scheint mir tatsächlich ein Zeichen der Endzeit zu sein.

    2. Ich habe Herrn Schwab einmal durch eine Sendung über das Weltwirtschaftsforum erlebt und da ist er gut „rübergekommen“. Ihm liegt eine gerechte Welt am Herzen und das Forum hat er gegründet, um die einflussreichen Leute zur Zusammenarbeit für eine Zukunft der Menschheit – die objektiv durch die zunehmenden Umweltkatastrophen und soziale Ungerechtigkeit gefährdet ist – zu gewinnen. Es ist ja völlig logisch, dass nationale Interessen gegenüber globalen zurückgestellt werden müssen.

      Das alles sind Gedanken, die sich jeder vernünftige Mensch heute macht. Da kann ich erst einmal nichts schlechtes sehen. Man kann eher vermuten, dass auch diese wohlwollenden Pläne scheitern werden, da eben die Menschen nicht so selbstlos sind, wie sie sein müssten.

      Die gegenwärtige Pandemie ist nur ein Ausdruck dafür, was in einer globalisierten Welt immer öfter auftreten wird. Um die Bevölkerung zu schützen, kann man deshalb nicht weitermachen, wie bisher. Denn das hat uns ja in die Katastrophe geführt!

      Die Digitalisierung und die Abschaffung des Geldes („verchipen“) hat nichts mit Corona zu tun, sondern ergibt sich einfach aus dem Fortschritt der Digitalisierung. Deshalb konnte ich das schon vor ca. 50 Jahren (!) prophezeien und davor warnen (damals hat man mich übrigens auch schon als falschen Propheten beschimpft, so wie man hier meine Berufung in Abrede stellen will – aber so geht es ja allen wahren Gottesmännern!).

      Also, das Problem für Christen beginnt erst mit der völligen Digitalisierung des Geldes. Aber ob dann, wir wirklich in der Lage sein werden, persönlich „Nein“ zu sagen, was einer Art freiwilligem Todesurteil gleichkommt, wird sich zeigen.

      Hier ein seriöser Text über The great reset:
      https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/the-great-reset-szenarien-fuer-eine-neue-wirtschaftsordnung,SNJ3i9R

        1. @Manfred Reichelt,
          Lassen sie sich doch nicht verführen von schönen wohlklingenden Worten, der Feind trat schon immer auf sich für das Wohl der Menschen zu interessieren und ihnen zu einem besseren Leben zu verhelfen.
          Diese einflussreichen Leute haben Milliarden-Gewinne eingefahren während der Corona-Krise, das Wohl der Menschheit ist dabei auf der Strecke geblieben, für die war es ein Prozess des sterbens und der Verarmung, weltweit wird/wurde das natürliche Leben der Menschen ausgehebelt, die Pläne der Eliten hinterlassen schon jetzt ein Trümmerfeld….. alles zum wohle der Menschheit.
          Klaus Schwab wartet nur noch auf den völligen Zusammenbruch der Weltwirtschaft und braucht eine verängstigte Menschheit um sich dann als den Retter der Welt auszugeben, ….alles liegt dann in den wenigen Händen der Eliten, den Menschen gehört nichts mehr, sie sind dann angewiesen auf die Gnade der Zuteilung, damit ist die Versklavung vollendet.

          Die zehn reichsten Menschen der Welt sehen einen Vermögenszuwachs von einer halben Billion Dollar seit Beginn der COVID

          [Link entfernt. Bitte verzichten Sie auf das Verbreiten von Verschwörungsmythen. Danke.]

        2. Ich brauche keinen Messias, der mir ein solches Heil verspricht. Gerade ein solches Denken, wie es Lilli, Sie und viele andere an den Tag legen, trägt zur Verwirrung der Gläubigen bei, weil sie einfach nicht sachlich bleiben können.

    3. Liebe Lilli,

      leider habe ich den Eindruck, dass bei Ihnen ziemlich viel durcheinander geht. Sie vermischen stark biblische Aussagen zur Wiederkunft Jesu mit aktuellen Verschwörungsmythen. In dem Abschnitt Mk 13,1-13 (der meiner Predigt zugrund liegt) warnt Jesus seine Nachfolger ausdrücklich vor dieser Falle. Ich denke, es würde Ihnen gut tun, sich ruhig und mit klarem Verstand die Aussagen Jesu noch einmal vor Augen zu führen. Vielleicht hilft es Ihnen auch, meine Predigt noch mal anzuhören.

      Die Corona-Krise ist mit Sicherheit noch nicht das unmittelbar bevorstehen Ende. Denn Jesus sagt in Vers 19, dass es dazu noch viel schlimmer werden muss. Genauer sagt er, dass die Not vor seinem Kommen so groß sein wird, wie noch nie zuvor in der Geschichte der Menschheit. Das ist aktuell mit Sicherheit noch nicht gegeben. Einzelne mögen das so empfinden. Und jeder Mensch ist individuell schnell dabei zu sagen „so krass war es noch nie“. Das liegt aber daran, dass der Einzelne meist nur seine eigene Lebensspanne im Blick hat. Wenn Sie aber z.B. an die Zeit der Pest oder der Spanischen Grippe denken (beides ja viele Jahre lang gewütet), dann sind wir von solchen Verhältnissen weit entfernt.

      Ich fasse die Kernpunkt meiner Predigt noch einmal kurz zusammen:

      1) Jesus ermahnt seine Jünger: Verzichtet auf wüste und hysterische Spekulationen über das Ende.

      2) Wenn der Herr WIRKLICH kommt, wird sein Kommen und seine Identität absolut offensichtlich sein und für niemanden mehr in Frage stehen. (Da ist die Bibel eindeutig.)

      3) Bis es so weit ist, wird die Not so groß werden, wie sie nie zuvor war. Das trifft auf die aktuelle Pandemie aber noch bei weitem nicht zu.

      4) Bis zum Kommen Jesu sind alle anderen angeblichen Erlöser und Messiasse Lügner. Wir sollen nicht auf sie herein fallen.

      5) Stattdessen sollen wir Christen in dieser Zeit treu unsern Dienst tun und Menschen zum Heil führen. Von diesem Auftrag soll uns nichts abhalten und wir sollen uns nicht irre machen lassen.

      6) Wenn wir diesen Auftrag treu ausführen wird es uns etwas kosten. (Ja, das gilt auch für uns Christen im Westen.)

      Ich habe den Eindruck, dass Sie persönlich besonders die Punkte 1) und 3) nochmal bedenken sollten. Vielleicht ist meine Predigt in dieser Hinsicht ja ganz besonders für Sie.

      1. —Die Corona-Krise ist mit Sicherheit noch nicht das unmittelbar bevorstehen Ende. Denn Jesus sagt in Vers 19, dass es dazu noch viel schlimmer werden muss. Genauer sagt er, dass die Not vor seinem Kommen so groß sein wird, wie noch nie zuvor in der Geschichte der Menschheit. Das ist aktuell mit Sicherheit noch nicht gegeben—

        genau das habe ich auch gesagt, ,,der Anfang der Wehen“ und das die Trübsal sich weiter steigern wird, das geschieht schließlich nicht an einem Tag, schließlich steht uns ja noch einiges bevor, und ich habe nichts davon gesagt das Jesus morgen wiederkommt.

        — Das liegt aber daran, dass der Einzelne meist nur seine eigene Lebensspanne im Blick hat. —

        Auch darauf habe ich hingewiesen, weltweit sehen wir große Not, ich sprach nicht von mir und meiner Lebensspanne.

        —1) Jesus ermahnt seine Jünger: Verzichtet auf wüste und hysterische Spekulationen über das Ende.—

        Bitte Bibelstelle angeben, diesen Vers kenne ich nicht.

        —2) Wenn der Herr WIRKLICH kommt, wird sein Kommen und seine Identität absolut offensichtlich sein und für niemanden mehr in Frage stehen. (Da ist die Bibel eindeutig.)—

        Wir diskutieren ja über die Zeit ,,vor“ Seinem kommen.

        —3) Bis es so weit ist, wird die Not so groß werden, wie sie nie zuvor war. Das trifft auf die aktuelle Pandemie aber noch bei weitem nicht zu.—

        Wir sind auf dem Weg dahin.

        —4) Bis zum Kommen Jesu sind alle anderen angeblichen Erlöser und Messiasse Lügner. Wir sollen nicht auf sie herein fallen.—

        Genau das gilt es zu prüfen, und zwar auf beiden Seiten, und anhand der Bibel.

        —5) Stattdessen sollen wir Christen in dieser Zeit treu unsern Dienst tun und Menschen zum Heil führen. Von diesem Auftrag soll uns nichts abhalten und wir sollen uns nicht irre machen lassen.—

        Sehe ich auch so, nicht irre machen lassen aber sorgfälltig prüfen.

        —6) Wenn wir diesen Auftrag treu ausführen wird es uns etwas kosten. (Ja, das gilt auch für uns Christen im Westen.)—

        sehe ich auch so, kollegiert aber eben häufig mit den aufgezwungenen Maßnahmen.

      2. Ich gebe Ihnen recht, Johannes Röskamp, mit Ihren Einschätzungen zum Weltende.

        Für mich persönlich wird dieses irdische Leben und die jetzige Welt vielleicht – aber hoffentlich nicht – bereits sehr bald, wahrscheinlicher schon auf Grund meines Alter in 10-12 spätestens aber wohl in 20 Jahren zu Ende sein.

        Bereiten wir uns also möglichst darauf vor.

        Bzgl. des allg. Weltendes halte ich mich an des Herrn Wort, wonach niemand außer Gottvater, den Termin des Weltendes kennt. Es gilt, wachsam und NÜCHTERN zu sein und zu bleiben, so die Zeichen der Zeit zu registrieren und keinesfalls falschen Propheten oder gar falschen Messiassen nachzulaufen und auf den Leim zu gehen.

  2. [Entfernt. Die verlinkte Webseite verbreitet Verschwörungserzählungen und antisemitische Hetze. Bitte verzichten Sie auf die Verbreitung solch unseriöser Quellen.]

  3. Johannes Röskamp, 22. März 2021 um 14:25 Uhr

    Was ist Wahrheit……. haben sie die Hoheit darüber?

    Ihr Kommentar macht mich sprachlos, zeigt mir aber auch das hier merkwürdige Dinge im Gange sind die nicht zu erklären sind, es ist wie eine Wand zwischen Menschen wie es sie vor Corona nicht gab.

  4. Ganz gleich, wie man die Weltlage beurteilt. Es heisst: Arbeitet (handelt damit), bis ich wiederkomme (Luk. 19,13). Bedeutet umgekehrt, dass dies auch möglich ist. Wir haben nicht die Nacht, da niemand wirken kann.

  5. @ Lilli, @ Johannes Röskamp
    Aus meiner Sicht kann man auf 2 Seiten vom Pferd fallen und ich will das so begründen
    1. Es gibt so viele Geschehnisse aktuell, die genau den endzeitlichen Befund der Bibel bestätigen und können daher durchaus der Beginn der heissen Phase der Endzeit sein
    2. Die eine Seite des Pferdes ist z.B., dass
    viele auch wiedergeborene Christen den Verweis beim aktuellen Geschehen auf die Endzeit dies schon alleine als Verschwörungstheorie und Leute wie Daniel von Wachter, die dawischen mal eine fragwürdige Internetseite erwähnen, gleich ins Abseits gestellt werden. Zudem wird die endzeitliche Dimension in weiten Kreisen verniedlicht, wenn nicht sogar das zweite Kommen Jesu total abgelehnt oder auf eine symbolische Ebene verschoben. Daraus speist sich dann eben auch oft das was die Bibel als Irrlehren bezeichnet
    3. die andere Seite des Pferdes ist z. B., dass es Christen gibt, dieo so viel unter den Querdenkern unterwegs sind, dass die biblische Sicht immer weniger gesehen wird und teilweise dann sogar die Eine-Welt Sicht, die es bei vielen Querdenkern eben auch gibt, übernommen wird und was dann auch wieder Irrlehren sind

    Wir müssen aus meiner Sicht das Zeitgeschehen genau am biblischen Befund messen und Extreme in beide Seiten zu vermeiden. Leider und das ist mein Eindruck, ist die erste Seite beschriebene Gefahr sehr viel gefährlicher weil diese viel weiter verbreitet ist. Viele Christen haben sich im „Schlaf der Sicherheit“ sehr wohlig eingerichtet, aus dem die „tote Christenheit“ dringend erwachen sollte

    1. @Matze
      Ja du hast völlig recht, und eigentlich sollte auf diesem Weg jede Diskussion standhalten, warum sollten wir nicht über diese zwei Seiten reden können ohne gleich mit der Keule von Verschwörung zu kommen die keine Geschprächsbereitschaft zuläßt und jegliches Miteinander abwürgt.

      Wir alle müssen uns fragen (besonders in dieser Zeit) ob wir unser Leben auf den Grund Jesu Christi gebaut haben, oder haben wir auf unser eigenes Verständnis von Glauben aufgebaut. Das ist und wird das Wichtigste überhaupt sein, unabhängig vom Zeitgeschehen, denn das was zwischen den beiden Zeitdogmen liegt muss sich prüfen lassen an dem was Petrus sagt: ,,und in der Gottesfurcht brüderliche Liebe und in der brüderlichen Liebe die Liebe zu allen Menschen. 2. Petrus 1. 7

      Wer will denn denen etwas vorwerfen die auf Jesus warten weil sie die Trübsal (nicht ihre eigene, noch nicht) als eine große Last wahrnehmen von der immer mehr Menschen, besonders Kinder, betroffen sind.
      ,,zum anderen Mal wird er nicht um der Sünde willen erscheinen, sondern denen, die auf ihn warten, zum Heil“ Hebräer 9. 28b

      Verwirrung sehen wir in beiden Gruppen, wo die Hoffnung nicht Jesus Christus zum Ziel hat, endet jeder Weg in ein hilfloses Chaos, ich kann die Querdenker verstehen, sie lieben die Gerechtigkeit und weil sie die Wahrheit des Evangeliums nicht kennen rennen sie in die esoterische Richtung, sie brauchen das Evangelium so wie jeder Mensch, und das unter ihnen Christen sind, ist schon mal sehr gut.
      Doch gerade bei den Christen sollte es nicht so sein das sie wegen der unterschiedlichen Meinung alles abblocken. Jesus muss die Mitte sein, wenn sie auch nicht unserer Meinung sind, so müssen sie doch mit uns reden, und zwar im Gebot der Liebe.
      ,,Ein neu Gebot gebe ich euch, daß ihr euch untereinander liebet, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habet.“ Joh 13. 34
      Und wichtig für die Welt:
      ,,Daran wird jedermann erkennen, das ihr meine Jünger seid, so ihr Liebe untereinander habt.“ Joh 13. 34

      Dieses ,,neue Gebot“ Jesu könnte eine Prüfung für uns Christen sein ,,in der Endzeit“

      Liebe Grüße

  6. Johannes Röskamp,

    Nur mal eine Frage….

    Einen meiner Links die ich hier gepostet habe ging es um das bekannte Buch von Hannah Arendt, indem sie ihre Beobachtungen aus der NS Zeit niederschrieb. Mit welcher Begründung sprechen sie hier von dämonisch oder Verschwörung? Haben sie überhaupt gelesen was da berichtet wurde?

    Kurz vor Kriegsende beginnt Hannah Arendt mit den Studien zu ihrem Werk „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“, das nach dem Erscheinen 1951 große Resonanz erfährt. Die politische Philosophin bleibt nach 1945 in den USA und lehrt als Professorin an verschiedenen Universitäten. Bis zu ihrem Tod im Dezember 1975 widmet sie vor dem Hintergrund ihrer Erfahrungen aus NS-Diktatur und Exil ihr Schaffen immer wieder den Grundfragen persönlicher Verantwortung politischen Handelns im totalitären Staat.

    https://www.gdw-berlin.de/vertiefung/biografien/personenverzeichnis/biografie/view-bio/hannah-arendt/?no_cache=1

  7. Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

    Gelassenheit, Mut, Veränderung, Weisheit, Unterscheidung?

  8. …vielleicht gibt es auch eine andere Sichtweise auf Corona: Wie wäre es mit dem Gedanken — Gott hat sie alle eingebremst bzw zugelassen, dass sie gebremst werden, sie rennen im Eiltempo in die falsche Richtung, stricken sich ihre Götter und Erlöser selbst, wollen nicht weniger als „den Planeten retten“ und reden von „Kipppunkten“ und „Points of no return.“
    Nun lässt Gott sie mal Sabbate erstatten — oder sagen wir mal so – ein kleines Virus bringt sie alle in den Wahnsinn und in die wirtschaftliche Pleite (das bedeutet normalerweise auch – Hunger), aber leider (noch) nicht zur Besinnung, GLEICHZEITIG läuft das „one-world Ding“ immer weiter, denn die Dinge müssen zum Ende kommen — „lasst uns einen Turm bauen, wir wollen einen König haben“ — Gott verwirrte die Sprachen mit voller Absicht, zu ihrer Rettung. Gott war betrübt, dass sie einen König haben wollten und warnte sie vor den Steuern (sic) und vor dem Kriegsdienst etc.
    Sie rannten und rennen bereits erheblich schnell in die falsche Richtung und denken immer „da wo ich bin, ist vorne“, aber
    der Mensch denkt und Gott lacht — oder eben „es kam anders“.
    ER REGIERT!!!!!!!

  9. — „lasst uns einen Turm bauen, wir wollen einen König haben“ — Gott verwirrte die Sprachen mit voller Absicht, zu ihrer Rettung. —

    Wenn ich mir vorstelle was für ein Durcheinander damals herrschte, und die Menschen sich nicht mehr verstanden wegen der unterschiedlichen Sprachen, muss ich sagen, so fühlt es sich heute an, ein großes Wirrwar, und die Menschen verstehen sich nicht mehr obwohl sie die gleiche Sprache sprechen .
    Und Gott trieb die Menschen auseinander woraus dann die Völker entstanden. Aber heute werden die Völker zusammengetrieben wie in einen großen Schafstall, und das nicht zu ihrer Rettung, sondern sie werden für die Schlachtbank vorbereitet, ,,sie laufen dem falschen Hirten hinterher.

    ,,und weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben zu ihrer Rettung.“
    Darum sendet ihnen Gott auch kräftige Irrtümer, das sie glauben der Lüge.“ 1.Th 2. 10b, 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.