Wegbereiter: Neues PDF-Dokument online

Wie bereits im Dezember kurz erwähnt, habe ich seit etwa November an einem neuen PDF geschrieben, das ich nun hier kurz vorstellen und verlinken möchte. Ich bin fest davon überzeugt, dass Gott in unserer Zeit Erweckung schenken möchte. Nebst weiteren Gründen, die ich der Schrift und der Geschichte entnehme, habe ich vor etwa 17 Jahren vom Herrn eine Vision dafür bekommen, über welche ich unter anderem darin berichte.

Ich zeige im ganzen Dokument anhand von Jesaja 40 und zahlreichen weiteren Abschnitten der Hl. Schrift, wie wir uns darauf vorbereiten können, Wegbereiter für eine solche prophetische Erweckung zu werden. Falls Dich das Thema interessiert – es steht jetzt zum Download (Link) bereit.

Ebenso ist es auch auf meiner Downloadseite (Link) verlinkt – relativ weit unten.

Ein paar (mir persönlich wichtig gewordene) Auszüge habe ich auf Instagram (Link) gepostet.

Hier eine kurze Leseprobe aus dem ersten Kapitel:

Gott sucht Wegbereiter. Menschen, die in den Riss treten und in unserer Zeit mutig vorangehen. Die bereit sind, um geistlich wachsen zu können, auch den Preis der Nachfolge zu bezahlen. Kostet das einen Preis? Das ist von der Sichtweise abhängig. Wegbereiter brauchen einen Fokus. Das kostet den Preis, sich nicht ablenken zu lassen. Wegbereiter suchen Gott und Seinen Willen für unsere Welt, das kostet Zeit, Energie und den Willen zum Warten auf den Herrn. Es beginnt schon mit dem Preis, das vorliegende Dokument zu lesen und umzusetzen. Doch niemand hält es zufällig in der Hand. Schließlich ist Gott dabei, Seinen Willen in der Welt umzusetzen. Vor einiger Zeit las ich in meiner „stillen Zeit“ im Philipperbrief:

Sorgt euch um nichts; sondern in allem lasst durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden. (Phil 4:6)

Als ich danach noch länger über den Vers nachdachte und zum Herrn betete, sprach Er plötzlich zu mir: „Wenn Ich etwas tun möchte, so werde Ich als Erstes Meine Gemeinde ins Gebet bringen.“ Das saß tief. Es ermutigte mich sehr, denn es bestätigte vieles, was ich zur Zeit sehe, höre und lese. An vielen Orten sind Menschen dabei, zu beten. An vielen Orten entstehen gar Gebetshäuser, in denen Menschen aus verschiedenen Gemeinden zusammenkommen, um zu beten. Das macht mir sehr viel Mut.

Wegbereiter zahlen jedoch auch noch einen weiteren Preis: Sie sind oftmals einsam. Besonders in unserer Zeit. Sie erleben Angriffe von allen Seiten. Von jenen, welche keine neuen Wege wollen, und von jenen, die meinen, dass der Weg ja schon das Ziel sei, und deshalb jeder Weg richtig sei. Doch Wegbereiter sind keine Brückenbauer. Sie versuchen nicht, Brücken über die unüberbrückbare Kluft zu schlagen. Sie gehen voran und sind Vorbilder für jene, die ihnen folgen wollen. Im Moment sind sie oft einsam. Doch viele werden ihre Vorbilder sehen und sich nach demselben Weg sehnen.

Bist Du bereit für eine Reise zum Herzen Gottes und dazu, Dich zu einem solchen Wegbereiter verändern zu lassen?

Der Beitrag Wegbereiter: Neues PDF-Dokument online erschien zuerst auf Jonas Erne – Blog.

Dieser Blog-Beitrag von Jonas Erne erschien zuerst auf Jonas Erne - Der Blog . Lies hier den Original-Artikel "Wegbereiter: Neues PDF-Dokument online".

Über Jonas Erne

Ich bin Ehemann, Vater, Theologe, Gemeindereferent, Vielleser. Auf meinem Blog geht es um Gelesenes, aber auch um die Auseinandersetzung mit Fragen des täglichen Lebens, mit der Kultur und der Bibel. Hin und wieder gibt es auch kreative Texte wie Gedichte, kurze Geschichten und mehr.

7 thoughts on “Wegbereiter: Neues PDF-Dokument online

  1. Das ganze Dokument habe ich nicht gelesen, aber trotzdem folgende Fragen /Anmerkungen:
    – Prophetie ist nach der Schrift ein Reden in die Zukunft hinein und nicht allgemein, wie Du auf Seite 67 schreibst wenn allgemein Gott durch Menschen zu
    Menschen spricht. Dafür gibt es in der Schrift Ermutigung, Ermahnung und vor allem Weissagung.
    – Prophetie muss sich erfüllen. Sonst ist es keine echte Prophetie. Darum: wie soll das Resultat Deiner Prophetie eintreten, wenn die 5000 Menschen einander nicht kennen? Denn logischerweise weiss dann auch niemand ob die Prophetie eingetreten ist
    – Am Anfang schreibst Du sehr klar über klare Bedingungen wie ein Leben mit Gott über die Erlösung beginnt. Das geht Dir aber spätestens bei der Betrachtung der charismatischen Bewegung verloren. Das Kernproblem der charismatischen Bewegung ist, jetzt mal unabhängig davon, ob der 2. Segen der Pfingstler biblisch ist oder nicht ( was ich nicht mehr glaube), dass Menschen mit dem Heiligen Geist erfüllt wurden, die keine Bekehrung erlebt haben. Das ist aus meiner Sicht ein großes geistliches Problem, denn dagegen hätte damals eigentlich nicht nur von wenigen Kritik kommen müssen sondern gerade von den Pfingstlern
    Vielleicht kannst Du Dich dazu äußern oder/und aus der pdf eine kurze Zusammenfassung machen, vielen Dank

    1. Hallo Matze, danke für die Fragen. Über manches werde ich noch nachdenken müssen. Warum von Pfingstlern keine Kritik kam, lässt sich relativ leicht sagen. Sie freuten sich, dass plötzlich der Heilige Geist in aller Munde war. Endlich war ihr Lieblingsthema mitten in der Gesellschaft angekommen, an den Unis anerkannt, etc. Aber ob da wirklich so viele mit dem Heiligen Geist erfüllt waren ohne Bekehrung, wage ich zu bezweifeln. Vermutlich waren mehr bekehrt als das zugeben wollten oder konnten.

      1. Hallo Jonas, danke für Deine Rückmeldung. Da schliessen sich nochmals Fragen an. Warum sollen sich die Pfingstler darüber freuen, dass ihr Lieblingsthema angekommen war, wenn nicht immer auf richtigem Grund gebaut worden ist? Ist es nicht mehr wichtig auf den Felsen Jesus zu bauen oder sind eventuell die Erfahrungen mit dem Heiligen Geist (wenn er es überhaupt immer war) wichtiger? Ich war in den 70/80 er Jahren jung als die charismatische Erneuerung ihre erste grosse Blüte erlebt hat. Ich habe nichts davon gemerkt und das bis heute, dass dieses Thema in der Gesellschaft und den Unis angekommen ist. Und wenn, warum ist das wichtig? Es geht doch um das Wichtigste, das Leben mit Jesus. Dann kann es doch kein Kriterium sein, ob Glaubensinhalte in der Gesellschaft ankommen oder nicht. Es geht doch um die Wahrheit. Meinst Du nicht auch dass viele Christen in der letzten Zeit viel zu sehr nach Anerkennung in dieser Welt fragen anstatt nachdem was unser Herr will?

  2. Nichts würde ich mir mehr wünschen als eine Erweckung. Aber auch ich musste lernen, dass das zunächst nur ein frommer Wunsch ist. Über eine Erweckung, die von Deutschland ausgehen sollte, hat man ja schon viel geredet. Ja es gab sogar übereinstimmende Prophetien dazu. Doch wen soll die Erweckung ergreifen? Diejenigen, die bereits gläubig aber lau sind? Oder gar jetzt noch unbekehrte?
    Hat man nicht immer das Bild vergangener Zeiten vor Augen? – Ist es wirklich DAS, was unsere Zeit braucht?
    Wie dem auch sei; ich bin offen und darf sogar wissen, dass an dem, was ich zu sagen habe, keine Erweckung vorbei kommt. Ich habe mir die „Augensalbe“ erkauft, während andere sich in ihrer Blindheit noch behaglich fühlen. In diesem Sinne bin ich Wegbereiter.

  3. Naja, wenn alle Erweckungsprophetien ab 1985 in Erfüllung gegangen wären (oder überhaupt eine davon), dann sähe Deutschland heute anders aus. Kennt noch jemand V. Spitzer, Yongi Cho usw? Damals gab es in Berlin vor aller Öffentlichkeit solche Erweckungsprophetien für Deutschland. Keine traf ein.
    Daher: Ich werde weiterhin evangelisieren. Falls eine Erweckung doch kommen sollte, werde ich das schon merken.

  4. Guter Kommentar. Diese sog. Prophetien waren reines Wunschdenken, also unecht wie viele andere auch. Inzwischen ist der Glaubensabfall eher noch größer geworden und noch mehr in die Kirchen und Gemeinden eingedrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.