Der Hoffnungsblick …

Der Hoffnungsblick 
Zielgedanke: Weil Jesus Hoffnung für uns hat, können wir Hoffnung (für uns & andere) haben.

#Apostelgeschichte

Wir machen gerade die Apostelgeschichte. Deswegen sprang mich dieses Zitat aus dem tollen Arikel an, dessen Inhalt bzgl. der Ausbreitung und ‚Methodik‘ der christlichen Mission (Apg 8-12) ich auch gerade genau so entdeckt hatte: die Apostelgeschichte hat irgendwo den falschen Titel, denn es ist Gott der wirkt. Er tut es mit / in / und durch schwache Figuren …:

Immer wieder finde ich das in der Kirchengeschichte. Schau dir an, wie Barnabas mit Paulus umging. Bitte, was hat er in ihm gesehen? Das roch doch an allen Ecken und Enden nach Ärger, aber Barnabas sah die Gnade Gottes und die ließ ihn Hoffnung haben für Paulus. Oder später als er Markus mitnahm auf eine Missionsreise. Paulus hatte die Hoffnung aufgegeben – ohne das zu bewerten – aber Barnabas nahm Markus trotzdem wieder mit. Die Gnade Gottes ließ ihn weiterblicken. Du kannst das Nachlesen in Apostelgeschichte 9,26-30; 11,22-26 und 15,36-40. 

Hier der Anfang aus dem Artikel von Achim Jung, Der Hoffnungsblick
(in: https://www.steps-leaders.de):


Der Hoffnungsblick …

Du fragst dich manchmal, wo die jungen Menschen mit Potenzial sind, in die du investieren sollst?
Lass dir Mut machen von Jesus! Der mehr in Petrus, Paulus … uns und unseren Teens sieht. Er hat den Hoffnungsblick für uns.  – Du bist total motiviert, wenn es um Jüngerschaft geht? Du hältst ständig die Augen offen nach jungen Menschen, die in Aufgaben reinwachsen können, die im Glauben wachsen wollen?
Du findest aber niemanden …
  • Scheinbar sind viele motivationslos, daddeln mit ihren Smartphones rum, hocken vor Bildschirmen oder Spiegeln, sind antriebs- und ideenlos.
  • Was jetzt? Rumheulen? Sich vergraben? Dann eben alles selbst erledigen?
  • Wohin geht dein Blick in solchen Phasen? Ich will dich und mich ermutigen mit einem Blick auf Jesus.

Ich frage mich manchmal, was Jesus damals in Petrus & Co. gesehen hat. Welche Perspektive brachten sie mit? Welche Qualifikationen zeichneten sie aus? Welche Fähigkeiten waren entscheidend für ihre Auswahl?

Mehr und mehr bin ich überzeugt, dass die Antwort bei Jesus selbst zu finden ist. Was er für sie tat und was er mitbrachte an Perspektive, Qualifikation und Fähigkeit, das war entscheidend. Immer wieder zeigt er ihnen das und er hört nicht auf damit, es uns heute zu zeigen.

(…)

Weiterlesen im Original …

Dieser Blog-Beitrag von Uwe Brinkmann erschien zuerst auf brink4u . Lies hier den Original-Artikel "Der Hoffnungsblick …".

Über Uwe Brinkmann

beruflich +21 Jahre als Projektleiter in der Bauabteilung eines kommunalen Energieversorgers; seit 2018 Projekteinkäufer im Anlagenbau ... aufgewachsen in der 4. Generation der "Brüderbewegung"; trotz kritischer Aufarbeitung von daher geprägt: heute moderater "Dispi"; seit seiner "Bekehrung" (1981) theol. Autodidakt, 1993/94 für eine theol. Kurzausbildung in den USA ... seit 1987 im Großraum München in der Gemeindearbeit und bis 2017 in der Jugendarbeit tätig; Gründungsmitglied (1997) und Mitglied im Leitungsteam einer evangelisch-freikirchlichen Gemeinde, der "Christlichen Gemeinde Unterschleißheim" (www.cgush.com) ... Mitarbeiter eines übergemeindlichen Schlungsprogramms: H3: "Hirn, Herz und Hand" im Großraum München; seit 01.01.2015 Blogger auf www.brink4u.com ... * 1962 (Oberhausen / Rhld.), seit 1992 verheiratet, 4 Kinder ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.