Warum liess der liebe Gott im Alten Testament so viele Meschen abschlachten, inklusive Frau und Kinder? 273

Die Christen glauben, dass Jesus Gott ist. Sie sagen auch, Gott ist immer der gleiche. Ein liebender Gott. Also dann möchte ich gerne wissen, warum der liebe Gott (= Jesus) im Alten Testament so viele Meschen abschlachten lies, inklusive Frau und Kinder? Richtig gelesen? KINDER. Die Antwort ist nur eine: Das Alte Testament spricht nicht von Gott. Oder hast du eine plausible Antwort?

Danke für diese verständliche Frage. Ich denke, Sie sprechen von den Berichten, die die Vernichtung des Volks der Amalekiter oder der Kanaaniter aufgreifen? So krass die Sache unwiderruflich ist, so dürfen wir trotzdem nicht übersehen, dass z.B. die Kanaaniter keine netten Menschen waren – im Gegenteil:

Rituelle Prostitution galt in dieser Kultur als eine wichtige Form der Gottesverehrung, zudem beinhaltete die kanaanitische Anbetung des Molochs auch Kinderopfer oder Kinder durch das Feuer zu reichen. Man geht davon aus, dass Abbilder von Moloch gigantische Metallstatuen eines Mannes mit Bullenkopf waren. Jedes dieser Statuen hatte ein Loch im Leib und ausgestreckte Unterarme, die eine Art Rampe zum Loch bildeten. Es wurde im und um die Statue ein Feuer entzündet und Babys in die Arme der Statue oder in das Loch gelegt. Wenn ein Paar ihren Erstgeborenen opferte, glaubte man, dass Moloch finanziellen Reichtum für die Familie und künftige Kinder bringen wird. Ebenso wenig gut waren die Amalekiter, deren Hauptziel es war, einen Genozid am Volk der Israeliten zu verüben.

Wir dürfen uns also keine nett-freundlichen Völker vorstellen, sondern mit durch und durch verdorbenen, bösartigen und gewalttätigen Kulturen. Und wenn es nun den Gott, an den Christen glauben, wirklich gibt, dann hat er den Kindern dieser krassen Kulturen – so seltsam das auch zunächst klingen mag – einen großen Gefallen getan. Denn wenn das mit Gott stimmt, stimmt es auch, dass unser Leben hier nicht endet, sondern das Eigentliche im Jenseits erst beginnt.

Da laut Bibel alle Kinder, die sterben, bevor sie selbst für ihr Handeln Verantwortung übernehmen können, in den Himmel kommen und in Ewigkeit bei Gott sein können, hat Gott in seiner allwissenden Voraussicht diese Kinder vor dem eigentlich Schlimmen bewahrt. Diese Kinder wären wahrscheinlich aufgrund ihrer Erziehung und ihres Umfeld genauso grausam geworden wie ihre Eltern, vielleicht sogar noch perverser, dazu neigt der Mensch ja leider…

Zudem dürfen wir auch nicht außer Acht lassen, dass Gott Völkern wie den Kanaanitern jahrhundertelang die Möglichkeit gegeben hat, ihr grausames Treiben sein zu lassen. Aber das Volk wollte dies nicht – es mündete letztendlich (und wie gesagt) in einer Kultur, in der Kindesopfer in der Tagesordnung waren. Wenn man auch noch bedenkt, dass Gott den Israeliten geboten hat, vor jedem Angriff den Leuten zuerst ein Friedensangebot zu machen, dann ist es nur wahrscheinlich davon auszugehen, dass viele der kanaanitischen wie amalekitischen Familien bereits Vorab geflohen sind.

Denn wir dürfen auch das nicht übersehen: Es war immer biblischer Grundsatz, Menschen, die umkehrten und ihr Verhalten bereuten, eine Chance zu geben, dem Gericht zu entkommen.

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Blog-Beitrag von Stephan Lange erschien zuerst auf mitdenkend.de . Lies hier den Original-Artikel "Warum liess der liebe Gott im Alten Testament so viele Meschen abschlachten, inklusive Frau und Kinder? 273".

One thought on “Warum liess der liebe Gott im Alten Testament so viele Meschen abschlachten, inklusive Frau und Kinder? 273

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.