Pro Femina in Berlin …

Die 2009 gegründete Inititiative Pro Femina e.V. (Heidelberg) „ist ein kostenfreies Beratungsangebot für Frauen im Schwangerschaftskonflikt“. Am 1. Juli 2019 hat die Berliner Beratungsstelle von Pro Femina am Kurfürstendamm ihre 3. Niederlassung in Deutschland eröffnet. Ein (Unter-) Projekt von Pro Femina nennt sich 1000plus.

Am Morgen des 07.10.2019 wurde bekannt, dass am Wochenende zuvor in der Niederlassung in Berlin eingebrochen und die Räume verwüstet wurden. Ein dezidiertes „Bekennerschreiben“ von „Pro Choice“ liegt auf der linken Plattform „indymedia“ vor: https://www.1000plus.net/news/anschlag-auf-unser-beratungszentrum-berlin

Eine „zweiter Anschlag“ droht nun durch die SPD Steglitz-Zehlendorf und die Jusos Berlin! Beide Untergliederungen der regierenden Berliner SPD begründen ihren Verbotsantrag auf dem Landespateitag, „teilweise bis in den Wortlaut hinein (…)“ mit Argumenten, die den Vorwürfen in dem auf dem „linksradikalen Online-Portal indymedia veröffentlichte Bekennerschreiben“ entsprechen. (Zitat aus dem kath. Blog: http://mightymightykingbear.blogspot.com/)

Auf dem SPD-Landesparteitag in Berlin am 26. Oktober 2019 sind von den o.g. Untergliederungen der SPD zwei Anträge geplant, mit denen die SPD aufgefordert wird im Senat von Berlin eine Abstimmung zu veranlassen, die dazu führen soll, dass die Beratungsstelle von Pro Femina in Berlin komplett verboten wird.

Laut 1000plus und Pro Femina sind die von der SPD und linken, gewaltbereiten Aktivisten erhobenen Vorwürfe völlig haltlos. Deshalb wurde von Pro Femina eine Petition an den Berliner Landesparteitag der SPD erstellt, an der man hier teilnehmen kann: https://www.1000plus.net/pro-femina-petition

Dieser Blog-Beitrag von Uwe Brinkmann erschien zuerst auf brink4u . Lies hier den Original-Artikel "Pro Femina in Berlin …".

Über Uwe Brinkmann

beruflich +21 Jahre als Projektleiter in der Bauabteilung eines kommunalen Energieversorgers; jetzt Facheinkäufer für Bau- und Ing.-Leistungen ...-... aufgewachsen in der 4. Generation der "Brüderbewegung"; trotz kritischer Aufarbeitung von daher geprägt: heute moderater "Dispi" seit seiner "Bekehrung" (1981) theol. Autodidakt, 1993/94 für eine theol. Kurzausbildung in den USA seit 1987 im Großraum München in der Gemeinde- und Jugendarbeit tätig; einer der Gemeindeleiter und Gründungsmitglied (1997) einer evangelisch-freikirchlichen Gemeinde (im Ehrenamt), der "Christl. Gemeinde Unterschleißheim" (www.cgush.de) Mitarbeiter eines übergemeindlichen Schlungsprogramm: H3: "Hirn, Herz und Hand" im Großraum München; seit 01.01.2015 Blogger (www.brink4u.com) * 1962 (Oberhausen / Rhld.), seit 1992 verheiratet, 4 Kinder

3 thoughts on “Pro Femina in Berlin …

  1. Der Aufruf zur registrierten Abstimmung für Pro Femina ist eine politische Aktion.

    Ich stelle hier in Biblipedia 4 Anträge:

    1. Ich stelle den Antrag, daß alle Autoren und Kommentarschreiber hier diese Petition namentlich unterstützen durch Beteiligung an der Petition.

    2. Ich stelle den Antrag, daß alle Biblipedianer weitere politische Aktionen, die das Recht, die Gerechtigkeit, die Barmherzigkeit und damit den (sozialen) Frieden nach dem Willen Jesu politisch fördern.

    3. Ich stelle den Antrag, daß alle 2,2 Millionen mündige Evangelikale in unserer Republik jährlich 100.000 abtreibungsgefährdete Frauen mit Liebe, mit Zuwendung und durch Aufnahme in christliche Familien in den Gemeinden mindestens zwei Jahre lang umfassend emotional, geistlich, psychologisch und finanziell unterstützen.

    4. Ich stelle den Antrag, daß alle aufnehmenden Gemeinden, bzw. Einzelpersonen, bzw. Familien hier von ihren Aktionen berichten.

    19. Oktober 2019

  2. Habe auch digital unterschrieben und abgeschickt…..
    Überlege auch, mich bei den angebotenen Möglichkeiten einzubringen…
    Alle für das Leben!!!
    Jesus liebt die Kinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.