Goldene Honigtöpfe

Normalerweise hätte zu diesem Artikel die Abbildung eines wohlgenährten gelben dicken Bären mit einem überquellenden Honigtopf gepasst. Aber wir wissen ja alle, welch riesigen kommerziellen Schaden ein Animationsstudio mit solcherlei Bildverletzungen nehmen würde (übrigens gefällt mir der sowjetische Winni Puch sowieso besser).

Auf jeden Fall fühle ich mich auch wie ein glücklicher Bär, der über eine riesige Kammer prall gefüllter Honigtöpfe stößt, wenn ich an die zahlreichen Möglichkeiten denke, vollständig kostenfrei an gute christliche Lehre zu stoßen.

(Eine wirklich kleine Kostprobe):

Monergism

Man muss dem Monergismus als theologisches Konzept nicht recht geben (was ich tue), um begeistert von dieser Webseite zu sein:

Ich meine, ist das nicht der Wahnsinn??? jeder kann für genau Null Euro und Null Cent über eine Bibliothek verfügen, über die uns noch vor 50 Jahren ein jeder beneidet hätte.  (Wer noch mehr Bücher sucht, schaue auf CCEL) Wer sich da keinen e-Reader besorgt und anfängt zu lesen hat die Kontrolle über sein Leben verloren (frei nach K. Lagerfeld).

Monergism bietet Material an, das kaum zu überschauen ist, entsprechend gibt es im Grunde genommen sowas wie eine Anleitung, die wirklich hilfreich ist (Wie selten gibt es solche). Zudem greife ich gerne auf die Suchfunktion zurück: Das Stichwort „Calvin“ z.B. liefert 392 Ergebnisse. Die vollständige Übersicht über Autoren, von denen sich Material finden lässt gibt es hier.

Wem das freie Literaturmaterial zu alt ist, darf dennoch vor allem vom Audio-Material begeistert sein. Die Liste der 75 besten Predigten ist ein Super Startpunkt(unbedingt Tim Keller, John Piper und Don Carson anhören). Natürlich darf sermon-audio als eine riesige Predigt-Datenbank nicht vergessen werden.

Material amerikanischer Hochschulen.

Eine Sache ist wirklich zu bewundern. Ein Studium in Amerika kostet so viel Geld, dennoch bieten viele theologischen Seminare eine Unmenge an Material an. Monergism hat die Besten gesammelt. Ich könnte mich wirklich selbst in den Hintern beißen, dass ich so spät auf die Idee gekommen bin, nach freien Inhalten von Seminaren zu suchen. Ich ärgere mich ungemein, dass ich auf diese Idee nicht einige Jahre früher gekommen bin.

Vor allem das Westminster Theological Seminary (WTS) überschüttet einen mit Kursmaterial. Wieder vollständig kostenfrei!!! Womöglich halten meine Nachbarn mich schon für einen Narren, dass ich meine Arbeit draußen immer mit Kopfhörern mache! Als mir dann bewusst wurde, dass das WTS auch noch einen Standort in Kalifornien hat und viel Material wunderbar aufbereitet auf iTunes verfügbar ist… Ich meine zwei Klicks und schon hat man Frohe Botschaft im Ohr (Ich habe insgesamt 62 iTunes Podcasts gefunden, die mich sofort interessiert haben). Einige Empfehlungen der WTS-Kurse:

Pro Tipp: Es gibt einen kleinen Umweg mit dem sich jegliches je bei WTS veröffentlichte Audio Material aufrufen lässt, nämlich über diese Archiv-Seite: Hier finden sich über 3400(!) Audiofiles (Gesamtgröße über 120 Gbyte) , darunter z.B. auch Van Til, Packer und Powlison. Teilweise sind das vergangene vollständige Vorlesungsinhalte.

Neben dem WTS bietet das Reformed Theological Seminary (RTS) ebenfalls eine Menge Material an, vor allem die App des RTS ist umwerfend. Ich schreibe zum Material vom RTS hier deswegen so wenig, weil ich einfach noch keine Zeit gefunden habe, mich auch an diese Honigtöpfe zu stürzen.

Interessant ist auch das Material des Covenant Seminaries.  Insgesamt scheint dieses etwas mehr Richtung Kunst und Literatur zu gehen, so findet sich z.B. (nach einer  kostenfreien Anmeldung) ein Kurs zu „Kinderliteratur“ und viele Besprechungen zu C.S. Lewis unter dem Material.

Schließlich wäre da noch das Master‘ Seminary: Dieses Seminar bietet sein Material vor allem auf youtube feil. Hier finden sich unter anderem:

Pro Tipp: Es bietet sich an eine längere Vorlesung mit der Lektüre eines Buches vom selben Autor zu kombinieren. Selbst auf der von mir besuchten Technischen Hochschule war es so, dass die Professoren in dem Fach, dass sie unterrichteten, auch als Autoren tätig waren. Die Vorlesung von Schreiner lässt sich natürlich wunderbar mit seinem Buch „The King in His Beauty“ kombinieren. Poythress veröffentlicht zu seinen Vorlesungen sogar Handouts und Powerpoint-Folien. Die meisten seiner Bücher gibt es sowieso umsonst zum Download. Kombiniere ich zwei Quellen, speichert mein Hirn den gelernten Inhalt einfach deutlich besser ab.

Zeitschriften

Was mich schon überrascht hat, dass offensichtlich die amerikanischen Presbyterianer deutlich freigiebiger sind, als die amerikanischen Baptisten. Beim Southern Baptist Theological Seminary (SBTS) konnte ich zumindest nicht so umfangreiches Material finden, obwohl natürlich ihr Direktor Albert Mohler unfassbar viel Inhalt produziert, der vor allem dabei hilft, das Zeitgeschehen aus christlicher Sicht zu bewerten. Jedoch habe ich beim SBTS eine sehr hochwertige Zeitschrift gefunden, das Southern Baptist Journal of Theology. Aufgrund meiner aktuellen Arbeit an der Christologie des AT möchte ich hier auf die Ausgabe von Herbst 2018 aufmerksam machen:

Drei erfahrene Ausleger (Poythress, Block und Johnson) stellen Ihre Sicht auf Christus im alten Testament dar! Anschließend werden diese Sichtweisen von zehn weiteren Autoren bewertet. Ich meine, wo gibt es sowieso, dass man miteinander um ein besseres Verständnis der Wahrheit ringt und bereit ist sich hinterfragen zu lassen! Gott segne Amerika! Home of the Brave, Land of the Free!

Natürlich darf Themelios nicht vergessen werden:  In der Ausgabe 43.3 möchte ich auf den Artikel von Donald Carson aufmerksam machen: Sauber arbeitet er heraus, wie die Begriffe Schuld, Scham, Gewissen udn Toleranz eine stetige Neubefüllung mit Inhalt erfuhren. Wer Logos besitzt (auch hier gibt es eine kostenfreie Lösung), kann Themelios dann ganz gemütlich am Tablet lesen.

Schließlich möchte ich noch auf  „Modern Reformation“ von White Horse Inn aufmerksam machen. (Ich glaube man muss hier ebenfalls ein Benutzerkonto eröffnen um die Zeitschriften als pdf lesen und abspeichern zu können). White Horse Inn gibt es auch für iTunes.

Blogs

Neben White Horse Inn kann man in der amerikanischen Bloggerwelt natürlich vor allem an zwei Webseiten nicht vorbei:

Zum einen wäre das Challies.com der Blog von Tim Challies. Sehr ausgeglichen, geradezu unamerikanisch fair und analytisch. Eine ausführliche Besprechung hier.

Und schließlich natürlich The Gospel Coalition: Ein Brunnquell an Inspiration.

Armes Deutschland?

Ich habe mich oft gefragt, warum es deutlich mehr englisch-sprachiges Material gibt. Es scheint unterschiedliche Gründe zu geben:

  • Mehr Menschen die englisch sprechen! (viel mehr…)
  • Mehr Evangelikale in den USA. Unsere lieben deutschen Bibelkritiker schäumen ja permanent vor Wut darüber
  • Schließlich aber ist es auch so, dass in Amerika um einen Autor/Prediger/Lehrer auch immer ein ganzes Team herum ist. Ich meine in Deutschland kocht jeder lieber mehr so sein eigenes Süppchen, die Amerikaner scheinen da eher bereit zu sein gemeinsam zu arbeiten. Ich denke diese Einstellung ist fruchtbarer und gesegneter. (Übrigens: Weil es dieses Team gibt, findet man auch von vielen Autoren auch Homepages mit Material, wie Essays, Artikeln, Predigten und Interviews)

Dennoch gibt es Material auch auf Deutsch in Hülle und Fülle. Ein kleiner Startpunkt:

  • Die CLV bietet alle ihre Bücher kostenfrei als .pdf zum Download an, darunter zahlreiche Werke von Piper, Spurgeon, MacArthur, MacDonald oder Wilhelm Busch. Schließlich aber auch viele Biographien (Obwohl ich gerade weil Deutschland so wenig christliches Material bietet, jedem nur nahelegen kann,  wirklich lieber das Buch zu kaufen)-
  • Licht und Recht bietet reformierte Literatur aus Deutschland an. Eine ausführliche Besprechung hier.
  • sermon-online ist eine wunderbare Predigtdatenbank.

Schließlich aber sind die allerbesten Honigtöpfe dennoch diese:

  • Gespräche mit Frau und Freunden (–> Nichts wünschte ich mir sehnlicher, als die Möglichkeit zu finden, sich besser zu vernetzten und mit anderen gemeinsam über das Wort Gottes nachzudenken! Was bin ich müde von dem allsontaglichen, nichtssagenden und moralisierenden allgemeinen Bla Bla von der Kanzel…)
  • Bibellese und Gebet

Fazit

Ein Durchlesen zeigt mir: Ich bin ein reicher Mann! Vorausgehende Generationen würden vor Neid erblassen! Auch du kannst so reich werden! Auch wenn sich das wie eine Mission Impossible anhört: Lerne Englisch! Im Ernst, wer dafür eine Motivation benötigt, sollte mich mal Englisch reden hören! Das ist der reine Graus! Ich kann diese Sprache wirklich nur passiv! Und hier ist denke ich die Lösung. Es ist deutlich leichter eine Sprache nur „verstehen“ zu lernen, als diese aktiv zu benutzen. Mit dem aktiven Benutzen hätte ich deutliche Schwierigkeiten. Der Grund liegt auf der Hand:ich gebrauche Englisch so gut wie nie. Aber es ist wirklich leicht, sich einen ausreichenden Wortschatz von sagen wir 2000 bis 3000 Wörtern anzueignen. Nun fängt man mit „Reading Comprehension“ an und wagt sich zunächst an youtube-Videos mit Untertitel (Schreiners Vorlesung wäre ideal). Nach einiger Zeit kann man auf die Krücke des Untertitels verzichten und später auch auf Audio-Material zurückgreifen. Von Beitrag zu Beitrag wird das Verständnis besser und wir sind im „Listening Comprehension“ (Schule lässt grüßen) angekommen. Gebe dir ein Jahr und du bist drin!

Nun habe ich eine kleine Auswahl meiner Honigtöpfe präsentiert! Was sind deine? Wie heißt es so schön: Zeige mir deine Quellen, und ich zeige dir wer du bist…

 

 

 

 

Dieser Blog-Beitrag von Sergej Pauli erschien zuerst auf Glauben und Denken . Lies hier den Original-Artikel "Goldene Honigtöpfe".

Über Sergej Pauli

Hallo, ich bin Sergej Pauli, Jahrgang 1989 und wohne in Königsfeld im Schwarzwald. Ich bin Ingenieur, verheiratet, habe vier Kinder. Diesen Blog möchte ich nutzen, um über das Wort Gottes und seine durchdringende Wirkung bis in unsere Zeit zu schreiben. Hast du bestimmte Fragen oder Anliegen, dann scheue dich nicht, mich zu kontaktieren. Hast du bestimmte Fragen oder Anliegen, dann scheue dich nicht, mich zu kontaktieren.

22 thoughts on “Goldene Honigtöpfe

  1. —Zeige mir deine Quellen und ich zeige dir wer du bist….—

    Ich habe die BIBEL (Lutherbibel) und die Wortkonkordanz zur Lutherbibel

    und der innere Reichtum hat sich vervielfacht…….sogar immer noch…….

  2. ? Danke dir für die Empfehlungen! Ich fange dann mal mit den 75 Predigten an.

    Ja man findet kaum Geschwister die wirklich über das Wort sich austauschen wollen. In Gemeinschaft unter Freunden geht es nur um das alltägliche Beruf/Kinder/Sport/Politik/Urlaub bla….. von der Kanzel kommen manchmal schon gute Verkündigungen aber leider viel zu selten.

    Hast du vielleicht so eine Linksammlung auch für Russische Webseiten?

    1. Hallo Vlad, danke für deinen Kommentar.
      Ich kann gerne maleinige russische Quellen zusammentragen, propovednik.com wirst du kennen oder? (früher habe ich gerne Gantovnik, Tschuchontzev und Antonjuk angehört). Dort einfach auf Mediatheka klicken: https://propovednik.com/library Diese Webseite finde ich toll, wenn man Noten sucht: https://noty-bratstvo.org/ (ich habe mal vor zwei Jahren den vollständigen Bestand gezogen). ich habe aus dem russischen wiki artikel zu den evangeliums christen baptisten ( https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%95%D0%B2%D0%B0%D0%BD%D0%B3%D0%B5%D0%BB%D1%8C%D1%81%D0%BA%D0%B8%D0%B5_%D1%85%D1%80%D0%B8%D1%81%D1%82%D0%B8%D0%B0%D0%BD%D0%B5-%D0%B1%D0%B0%D0%BF%D1%82%D0%B8%D1%81%D1%82%D1%8B) viele guten Links gefunden, z.b. : https://baptist.org.ru/ oder http://rusbaptist.stunda.org/… ich frage mich ob es irgendwas konservativ russisch-orthodoxes gibt…

  3. Ich kann guten Gewissens meinen Blog – http://manfredreichelt.wordpress.com – für alle die, die ernsthaft den Glauben an Jesus Christus LEBEN wollen, empfehlen.
    Er bietet beste Orientierung im Dschungel der Meinungen.
    Andere Autoren, die empfehlenswert sind: Thomas a Kempis, Meister Eckhardt, Angelus Silesius, Johannes Tauler, Gerhard Tersteegen, Sadhu Sundar Singh, Johannes Gommel,
    Dann von Henry Drummond:
    „Das Naturgesetz in der Geisteswelt“, „Pax Vobiscum“, „Das Schönste im Leben“, „Das Beste in der Welt“
    Die Beschäftigung mit diesen Autoren führt in den Kern des gelebten Glaubens und macht deutlich, was dieser gegenüber dem bloßen Für-wahr-Halten ist.

    1. Sie haben hier im Mai u.a. im Zusammenhang mit Nahtoderfahrungen (NTE) folgende Stelle Ihres Blogs empfohlen:

      https://manfredreichelt.wordpress.com/2018/12/13/phaenomen-nahtod/

      Jedoch:

      Im Gegensatz zu Ihnen, Manfred Reichelt, deute ich die bei NTE oftmals – nicht immer! – erfahrene Lebensschau NICHT (wie dort von Ihnen propagiert) als das jenseitige Gericht.

      Jenes kommt m.E. erst NACH dem irreversiblen Eingang der in der Tat unsterblichen Seele in das Jenseits ohne Rückkehr daraus.

      Der HERR selbst als einziger und wahrer Sohn Gottes ist allerdings von dort in das irdische Leben zurückgekehrt als Auferstandener und dann verschiedenen Zeugen erschienen, wie es das NT beschreibt.

      1. Sie werden sicher nicht bestreiten, dass die Menschen sich durch die Rückschau korrigierten und das ist durchaus Gericht, nämlich Selbstgericht.
        Das Endgericht kommt ja erst am Ende unseres Äons, wo sich zeigen wird, wie sich jeder entwickelte: Ob der Christ bis zum Ebenbild des Sohnes reifte, oder der betreff. Mensch sich mehr dem Bösen näherte.

          1. Ich halte die Unterscheidung der einigen Menschen mit NTE gewährte gnadenhafte Möglichkeit der Selbsterkenntnis des eigenen Lebens vom ALLEN Menschen in Christus zuteil werdenden Gericht in der Tat für essentiell.
            Erstere erkenntnisreiche Lebensschau kann für die Betreffenden einer NTE aber auch für uns alle, die wir davon Kenntnis erhalten haben, ein m.E. wichtiger Hinweis auf die Richtigkeit der biblischen Aussage vom jenseitigen Gericht sein, dem wir uns dereinst ALLE und zwar jeder einzeln für sich vor Jesus Christus, dem einzigen Sohn des lebendigen Gottes, stellen werden müssen – egal welchen Glaubens oder welcher Weltanschauung wir zu Lebzeiten zugehörig waren.
            SO und nicht anders verstehe ich die biblische Selbstaussage des Herrn:
            „ICH bin der Weg, die Wahrheit und das Leben – NIEMAND kommt zum VATER, außer DURCH MICH!“

  4. @Sergej
    Wenn Fragen offen sind…… trage ich sie eine Zeitlang mit mir rum und wenn sie wichtig sind, werden sie mir vom H.G. (oft durch Bibelwissen) beantwortet, in sehr komplexen Zusammenhängen. Natürlich geht es dabei meistens um existenzielle Lebensfragen, für mich und andere, …und nicht um Fragen rein wissenschaftlicher Art ?
    Vielleicht habe ich auch gar nicht so viel Fragen wie ihr alle…..weil ich noch so viele Antworten habe, die ich noch bearbeiten muss…..und das braucht Zeit, denn die Antworten werden immer umfangreicher……ich komme kaum zum fragen.

    Aber welche Fragen könnten denn so intensiv werden, das sie nicht mit der Bibel gelöst weden können?

    1. Es können alle relevanten Fragen mit der Bibel gelöst werden. Aber: je besser ich die Bibel verstehe, desto besser kann ich daraus Honig saugen.
      Grundsätzlich vorneweg: die Bibel ist so geschrieben, dass jeder Mensch, egal zu welcher Zeitepoche, in welcher Kultur, in welcher Sprache, mit welchen Bildungsstand, die wesentliche Botschaft der Bibel entnehmen kann.
      Aber: die Texte sind auch zwischen ca. 2000 – 4000 Jahre alt, in anderen Sprachen geschrieben, in andere Kulturkreise hinein verfasst. Nicht alle Details erschließen sich uns nur durch die Bibellese.
      Beispiel: wenn Jesus dem Johannes dem Täufer ausrichten läßt „Blinde werden sehen …“, dann führt er dort genau die Wunder auf, die nach rabbinischer Überlieferung nur der Messias vollbringen kann. Der Kontakt der Schriftgelehrten / Pharisäer mit Jesus folgte einem Protokoll, das immer angewendet worden ist, wenn irgendwo eine messianische Bewegung entstand (das gab es häufiger zu der Zeit). Mit diesem Wissen im Hinterkopf läßt sich somit das ein oder andere Geschehen und der Ablauf in den Evangelien besser verstehen. Von daher kann begleitende Literatur hilfreich sein zum besseren Verständnis der Schrift.
      Ähnlich halte ich es mit guten Predigten und Auslegern, z.B. Spurgeon, Wilhelm Busch, Vermon McGee usw.. Man kann daraus Dinge lernen, die einem selbst nicht aufgefallen wären.
      Allerdings gibt es auch genug Literatur, die ich nicht anfassen werde. Ich kann z.B. mit einem Augustinus nichts anfangen. Es mag sein, dass er viele richtige Ideen hatte, aber er lief genauso häufig in die Irre. Mit wäre der Zeitaufwand viel zu groß, richtige von falschen Gedankengängen zu unterscheiden.

  5. Ok. Stephan, ich stimme dir zu, sicher Spurgeon, Wilhelm Busch….und was ich besonders gern lese,…..Francis Schaeffer, das ist mir natürlich auch sehr wichtig, …doch ich dachte ihr schwelgt in höheren Sphären…..wo ich nicht mithalten kann. Was natürlich auch alles sein muss, jeder hat ja einen anderen Aufgabenbereich, den er erfüllen muss oder will……..kluge Menschen gefallen mir, sie können einem sehr viel erklären, und bereichern andere mit ihrem Wissen, und darüber kann ich mich auch freuen, auch wenn ich da nicht immer mitkomme ?
    Darum habe ich ja die Bibel erwähnt,…..da komme ich immer mit,….denn die lese ich mit dem Herzen, die wurde geschrieben für alle Menschen, ob klug oder weniger klug oder hochintelligent, ….wenn ich so darüber nachdenke,….es ist schon verblüffend, das es bei Gott keine Grenzen gibt, ER sendet Sein Wort, und es geschieht etwas, der Mensch wird dadurch nicht klüger oder bekommt einen Intelligenzschub,…… aber er verändert sich, da entsteht etwas neues.

    Für mich gab es auch schon immer Literatur die ich nicht anfassen werde, das ist vertane Zeit. sinnlos, auch wenn ein paar gute Ideen dabei sind, ein bisschen Sauerteig……da kommen doch nur Gedanken aus einer anderen Welt.
    Ansonsten, man könnte schon vieles lesen, und davon wird sicher auch viel gutes dabei ein, ….aber, man muss auch den Kopf dazu haben. ?

    1. Vielleicht kann ich ein Beispiel geben. Ich habe ein bisschen über das Thema Geiz nachgedacht, natürlich hat man die üblichen Stellen im Sinn, und ich habe mmir auch einige Gedanken zusammengestellt, als ich aber das entsprechend Kapitel im Buch von Piper las „Seven deadly Sins“ habe ich gemerkt, wie viel ich in meiner Vorbereitung übersehen habe. Zum einen, wie tiefreichende Wurzeln Geiz zielt, und ich habe in meiner Vorbereitung auch zu wenig Wert drauf gelegt, wie und (dass man unbedingt) Geiz bekämpfen muss.

      Schließlich geht es mir oft so, dass ich eben viele Dinge in der Bibel nicht verstehe, z.B. in den Gesetzen der Bücher Mose, warum z.B. wird Ehebruch für eine Frau offensichtlich in der Bibel härter bestrafft, als bei einem Mann… Warum schweigt Gott und die Bibel zu richitg krassen Vergehen der Polygamie (z.B. in Davids Fall, ich würde mir zumindest eine kleine Notiz dazu wünschen, in Salomos Fall findet sich diese ja zumindest angedeutet)….Oder aber: Wenn Gott alle Bilder von sich verbietet, warum redet er selbst von sich in Bildern, wie kriegt man das harmoniert. Ich finde das wird im Neuen Testament nicht besser, immer wieder fordert Jesus Christus uns sehr krass heraus. Ich denke da nur an die Samaritische Frau am Brunnen oder den reichen Jüngling, oder sein Verhalten gegenüber seinen Jüngern. Z.B. sagt Jesus im Johannesevangelium müsste es sein: dass die Jünger nun (kurz vor Getsemaneh) sich rüsten sollen und Schwerter nehmen sollen. Als sie aber fragen: Hier sind zwei, ist es genug, sagt er: Ja. Ich meine, warum besprechen sie das, um was geht es? Hätten die Jünger da schon wissen können, dass mit dem Schwert das Schwert des Geistes gemeint ist?…nur mal so einige Überlegungen.

  6. —Wenn Gott alle Bilder von sich verbietet—

    Dazu habe ich mir mal ein paar Gedanken gemacht…..
    Gott will nicht das wir Ihn festlegen…..denn damit lässt sich alles kontrollieren, ER ist nicht wie ein Bild in einem Rahmen zu sehen, (so ist ER also) sondern ER lässt sich nicht begrenzen, darum sollen wir kein Bild (keine Begrenzung) entwerfen.
    Grenzen sind Mauern, ,,wir“ können mit Gott über Mauern springen, aber wenn wir Ihn selbst einmauern, springt keiner mehr…..Also, ein Bild macht immer kleiner….aber Gott hat keinen Rahmen.
    Z.B. die Pharisäer, die haben ein Bild von Gott angefertigt, mit ihren Regeln und Gesetzen grenzen sie Gott ein, und wie man Ihn zufrieden stellen kann, sie nehmen einen kleinen Ausschnitt von Ihm, lassen die Liebe weg…..und malen für sich und andere (die sie damit beherrschen wollen) ein festgezerrtes Bild, was Gott will, wie ER ist…..und was Ihm ausreicht um Ihn zufriedenzustellen.
    Jesus prangert die fehlende Liebe an…….die lässt sich aber nicht einfangen und kontrollieren, …….Also ein Pharisäer….mit einem Bild von Gott……der darüber bestimmt ….wer ER ist,
    Wenn Gott von sich selbst in Bildern redet, zeigt ER uns Sein Wesen, weil wir Ihn kennenlernen sollen, und Ihm Liebe und Vertrauen schenken können, das ist der Anknüpfungspunkt wo ER uns, und wir Ihm begegnen können (persönlich), das unterscheidet uns auch von Gott, wir sind nämlich in einem erschaffenen Bild zu Ihm ,,begrenzt“ und ,,darin“ begegnet uns der Schöpfer.
    Wir bleiben unten, und ER oben……wären beide Seiten in Bildern begrenzt, wären wir mit Gott auf Augenhöhe, das hat Adam zwar bei dem Sündenfall angestrebt…er wollte sein wie Gott“ hat ihm aber nur Unglück gebracht.

    Wir können die ganze Welt in Bildern sehen, aber ausserhalb der Welt gibt es keine anderen Länder, wir können das ganze Weltall in Bilder fassen, aber ausserhalb vom Weltall gibt es keine Sterne, …….aber überall ist Gott, ER zeichnet Sein Bild in Menschen hinein, die Sein Wesen wiederspiegeln sollen und auch tun, ……für alles gibt es Bilder bei Gott dürfen wir ,,Stückwerk sehen“

  7. Geiz od. auch andere Wesenszüge mit antigöttlichem Wesen (die alte Natur), du hast gemerkt wieviel du in deinen Vorbereitungen, übersehen hast,……und in der Vorbereitung wenig Wert daraufgelegt hast……
    Geiz oder………. kann man nicht bekämpfen man muss von Jesus davon erlöst werden, jeder der ein Wesensproblem hat…und jeder hat da einen anderen Knackpunkt, möchte sich ja aus Liebe zu Jesus ändern lassen, und Jesus führt in gewisse Lebenssituationen hinein, wo dieses sündige Verhalten sichtbar wird, darüber tun wir Buße…….nicht nur für die bestimmten Situationen, sondern für das wiedergöttliche Wesen in uns. Und Jesus löst und öffnet die Augen…..für die Regeln, die in Seinem Reich gelten, und man spürt diese erlösende Liebe die einen nun mitnimmt in das neue Leben….wie es von Gott gedacht ist. Man kann es auch nicht mehr vergessen…..weil man etwas schlechtes hintersichgelassen hat,und nun ein neuer Weg vor einem liegt, ….befreit…. geht man jetzt mit Freude, weil man liebt, auch wenn man noch hin und wieder auf das veraltete schielt, das hat keine Kraft mehr…..
    Das lässt sich (für mich) nicht durch lesen erklären,….ich muss es selbst erleben.

    Das mit dem Schwert sehe ich auch symbolisch…..
    Die Frau am Jakobsbrunnen….usw. was ist mit ihr?
    Oder der reiche Jüngling… was ist mit dem?

    1. Hey Lilli, danke für deine Ausführungen, ich hoffe ich konnte so zeigen, wie Material/Quellen entstehen, denn du hast mir ja auf meine wenigen Fragen bereits viele Impulse gegeben. So verstehe ich das auch mit meinen oben genannten Umgang mit Ressourcen…

  8. Wenn ich das Richtig verstehe, heisst das…..
    Die Bibel, das ist der Honig den man direkt frisch vom Imker bekommen kann,…sozusagen ,,unverfälscht“ zum direkten Verzehr geeignet ist.

    Material/Quellen, ist der Honig, der abgefüllt und konserviert wird, wobei also noch veränderungen vorgenommen wurden/noch werden können……..?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.