„Auf den Inhalt kommt es an!“ – Weihnachtsgeschichte

Eine meiner liebsten Weihnachtsgeschichten ist „Auf den Inhalt kommt es an“. Sie ist kurz und bringt auf den Punkt, worum es an Weihnachten geht.

Auf den Inhalt kommt es an
Pixabay, public domain

„Auf den Inhalt kommt es an!“ – Weihnachtsgeschichte

Es
war Heiligabend. Auf der Männerstation eines Unfallkrankenhauses war gerade
eine kleine Weihnachtsfeier zu Ende gegangen. Die Krankenpfleger hatten ihren
Patienten einen Baum geschmückt und kleine Geschenke verteilt. Nun waren sie,
bis auf den Nachtpfleger, alle nach Hause gegangen.

Wenn man
Weihnachten nicht richtig feiern kann

Die
Patienten kamen ins Gespräch und meinten, es sei ihren Betreuern hoch
anzurechnen, dass sie ihnen ein wenig Weihnachtsfreude hätten bereiten wollen.
Aber schließlich könne man im Krankenhaus nicht richtig Weihnachten feiern.

„Wenn
man nicht zu Hause bei seiner Familie ist, wie soll man da in Weihnachtsstimmung
kommen?“, fragte ein junger Mann. „Weihnachtsbraten und Tannenduft gehören
einfach dazu“, warf ein anderer ein. Der dritte fügte hinzu: „Wenn ich nicht
die frohen Gesichter der Kinder und ihre glänzenden Augen sehen kann, dann ist
Weihnachten nur halb so schön.“ Sie zählten noch einige Dinge auf, die ihrer
Meinung nach unbedingt zum Weihnachtsfest gehörten.

Vom
eigentlichen Weihnachten

„Vom
eigentlichen Weihnachten habt ihr noch gar nichts gesagt“, ließ sich da
Großvater Meng vernehmen, der sich bisher am Gespräch nicht beteiligt hatte.

„Was
ist denn das, ‘eigentliches Weihnachten’?“, fragten die anderen. „Dass wir zu
Weihnachten die Geburt des Gottessohnes feiern. Gott hat uns Jesus geschenkt,
darum freue ich mich. Das ist für mich der Grund zum Feiern.“

Die jüngeren Männer im Zimmer hatten Großvater Meng schon oft wegen seines Bibellesens mitleidig belächelt und verspottet und seine schlichte Frömmigkeit als Marotte des Alters abgetan.

Wie feiern wir Weihnachten?

„Als ihr eben aufzähltet, was euch zu Weihnachten alles wichtig ist, da musste ich an ein wunderschönes Geschenkpaket denken, das mit Weihnachtspapier und Goldband hübsch verpackt ist; aber wenn man es aufschnürt, ist es innen leer“, erklärte Großvater Meng den anderen. 

„Gerade so feiert ihr euer Weihnachtsfest: Außen eine schöne Verpackung — Weihnachtsbaum, Geschenke, Lieder und was ihr noch aufgezählt habt, aber innen ist es leer. Mir kommt es auf den Inhalt an. Ich kann auf die Verpackung auch verzichten. Die Geburt des Heilands ist meine Weihnachtsfreude.“ Dabei strahlten Großvater Mengs Augen so fröhlich, dass die anderen merkten, dass er nicht nur schöne Worte gemacht hatte.

###

Der Autor dieser Geschichte ist H.-L. Worm. Ich habe sie in einem Gemeindeblatt einer Gifhorner Gemeinde gefunden.

Viele weitere schöne Weihnachtsgeschichten findest du hier: Weihnachtsgeschichten

Ich würde mich über einen Kommentar oder eine weitere Weihnachtsgeschichte von dir freuen!

Der Beitrag „Auf den Inhalt kommt es an!“ – Weihnachtsgeschichte erschien zuerst auf Blog von Viktor Janke.

Dieser Blog-Beitrag von Viktor Janke erschien zuerst auf viktorjanke . Lies hier den Original-Artikel "„Auf den Inhalt kommt es an!“ – Weihnachtsgeschichte".

Über Viktor Janke

*1984 / **1997 / 2004 Abitur / 2008 Theologiestudium-Abschluss & Beginn als Hauptamtlicher in der Gemeindearbeit / 2009 Ehemann / 2014, 2016 & 2019 Vater, seit 2019 auch überregionaler Jugendreferent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.